Basketball Klassenerhalt ist unstrittig

Eine Mannschaft, die zusammensteht. Das Team Ehingen Urspring sicherte sich mit dem 88:76 gegen Schalke 04 den zwölften Saisonsieg.
Eine Mannschaft, die zusammensteht. Das Team Ehingen Urspring sicherte sich mit dem 88:76 gegen Schalke 04 den zwölften Saisonsieg. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Helen Weible 05.02.2019

Was für ein irres Wochenende in der 2. Bundesliga ProA. Am Samstagabend schlugen die abgezockten Basketballer vom Team Ehingen Urspring den FC Schalke 04 mit 88:76 und kletterten damit zum wiederholten Male auf den fünften Tabellenplatz.

Einen Tag später fügen die White Wings Hanau – wie wild geworden im Abstiegskampf – den Gladiators Trier in deren Halle eine unglaubliche 55:95-Pleite zu. Ein Warnschuss sondergleichen, welcher bis in den Süden herunterschallt. Denn an diesem Samstag (19 Uhr/airtango.live) müssen die Steeples oben bei den Hessen ran. Hanau, neben Baunach im Tabellenkeller akut abstiegsbedroht, will den Klassenerhalt mit aller Kraft erzwingen. „Wir sind gewarnt“, sagt Nico
Drmota, der sich ungemein darüber freut, mit seiner Mannschaft diese Saison nicht in dieser prekären Situation zu sein.

Unwahrscheinliche Rechnerei

Der überzeugende, zwölfte Sieg der Steeples ist inzwischen gleichzusetzen mit dem Klassenerhalt. Das Team Ehingen Urspring sichert sich in der Saison 2018/19 den ProA-Verbleib so früh wie noch nie. „Wir genießen es“, formuliert der Manager die Gefühlslage. Wann hat man in diesem Geschäft schon ein Team, bei dem jeder Spieler konstant ein hohes Niveau geht und zudem gesund bleibt?

Und der Teamspirit wird weiter gepflegt: Gemeinsam hatten sich die Spieler Sonntagnacht den Super Bowl angeschaut und sich gestern ihren freien Tag wohlverdient. Für den Ex-Footballer Daniel Monteroso erfüllte sich der Wunsch nach dem sechsten NFL-Titel für die New England Patriots. Jetzt kann der US-Guard am Erfolg seines eigenen Teams weiterarbeiten. Jetzt, wo das Erreichen der Playoffs immer realistischer erscheint.

Dass in den letzten neun Spielen rein rechnerisch noch alles möglich ist, gelte wohl, meint auch Drmota. „Doch es müsste schon mit dem Teufel zugehen, dass wir noch in die Abstiegszone rutschen.“ Trainer Domenik Reinboth zögerte lange damit, den Blick aktiv in die oberen Regionen der Tabelle zu richten. Nun tut er es, basierend auf der Sicherheit, dass seine Mannschaft keine Gefahr mehr läuft, leistungsmäßig einzubrechen. Bei den übrigen Spielen ist aber alles dabei: ein Heimspiel gegen Kellerkind Baunach, aber auch eins gegen Topteam Hamburg.

JBBL verliert, Oberliga-Team klettert auf Platz drei

Nicht mehr drin Der Urspringer U 16-Jahrgang präsentierte sich bei IBA München zwar wehrhaft, doch ging auch das dritte Bundesliga-Hauptrundenduell in den „bayerischen Wochen“ mit 62:79 verloren. Die neun eingesetzten Akteure, davon einige krankheitsgeschwächt, opferten sich auf, doch kein Viertel konnten sie für sich entscheiden. Die Mannschaft um Trainer Oliver Heptner fiel damit auf Platz vier zurück. Dafür setzte sich die TuS Urspringschule mit den Jungs des älteren Jahrgangs gegen einen eigentlich starken Widersacher durch und eroberte sensationell Platz drei der Oberliga-Tabelle. Die Zuffenhausen 89ers schickte Krists Plendiskis’ Team mit einer 96:78-Packung wieder heim. Dabei ist anzumerken, dass die Kräfteverhältnisse ungleich verteilt waren: Die Gäste kamen mit nur sechs Spielern in die Junge-Halle und boten der Heimmannschaft in der ersten Halbzeit einen ausgeglichenen Kampf (49:45). Angeführt von Franklyn Aunitz (22 Punkte), Dejan Puhali (20) und Kevin Strangmeyer (19) zogen die Urspringer dann in Hälfte zwei weg. hel

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel