Tennis Junge Damen auf Erfolgskurs

Ehingens Nadja Strähle war am Wochenende gleich zwei Mal im Einsatz – und feierte je einen Sieg mit ihrem Team.
Ehingens Nadja Strähle war am Wochenende gleich zwei Mal im Einsatz – und feierte je einen Sieg mit ihrem Team. © Foto: Herbert Geiger
Ehingen / Helen Weible 16.07.2018

Am Wochenende des historischen Wimbledon-Triumphs von Angelique Kerber waren auch die Damen und Juniorinnen des TC Ehingen auf ganzer Linie erfolgreich. Die Herren mussten sich vor heimischer Kulisse mit 3:6 Markwasen Reutlingen geschlagen geben und warten immer noch auf den ersten Saisonsieg in der Württembergliga.

Beim TSCH Esslingen siegten die TCE-Damen, die nur zu fünft angereist waren, mit 7:2. Es fehlten im Kader bei diesem vorletzten Verbandsliga-Duell Katja Stemmer (Urlaub), Nina Deschenhalm (Verletzung am Arm) und Franziska Frigan (Verletzung am Auge). Die Einzel konnten die Ehingerinnen trotzdem erfolgreich gestalten. Selbst Nikolina Frigan überzeugte als Ersatzspielerin mit einem 7:5, 1:6, 10:7-Sieg im Match-Tiebreak. Nach einer beruhigenden 5:1-Führung konnten beide Doppel im Anschluss gewonnen werden: Helen Spleis und Nadja Strähle setzten sich mit 6:0, 6:2 durch, Janine Jans und Sandrine Hauff siegten mit 6:3, 6:0. Einzig das kroatische Herz der Frigan-Schwestern durfte am Abend mit der Fußball-WM-
Finalniederlage gegen Frankreich nicht höher schlagen.

Einen Tag zuvor hatten die Juniorinnen um Mannschaftsführerin Nadja Strähle den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt gemacht. Im Entscheidungsspiel gegen den TC Meckenbeuren-Kehlen gab es zu Hause einen 6:3-Sieg, bei dem die Ehingerinnen allerdings auch vom Fehlen zweier Gästespielerinnen profitierten. Carolin Krauß und Sandrine Hauff entschieden ihre Matches an Position eins und zwei deutlich. Emilia-Maria Dujmovic und Annika Bosler unterlagen gleichermaßen klar. Da die letzten beiden Einzel nicht gespielt wurden, führte der TCE bereits mit 4:2. In den Doppeln sicherten Carolin Krauß mit Jasmin Feniuk einen Punkt, Nadja Strähle und Jana Feniuk unterlagen zwar 6:7, 6:7, doch den letzten Punkt zum 6:3-Erfolg bekam man durch den Nichtantritt der Gäste geschenkt.

Nichts zu feiern gab es gestern unter düsteren Gewitterwolken für Karel Vesecky und Co. Gegen Markwasen Reutlingen konnte die Mannschaft um Jiri Heinisch bei der 3:6-Niederlage wieder zu wenig ausrichten. Immerhin das Dreier-Doppel konnte entschieden werden. Danach punkteten Christopher Waite und Karel Vesecky im Einzel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel