Basketball Höchste Konzentration im Breisgau

Freiburg / Helen Weible 10.11.2018

Maxi Langenfeld war der Held. Der Urspringer Basketballer hatte gegen Tübingen einen Sahnetag erwischt und beim 118:76-Sieg alleine 40 Punkte beigesteuert. Kein Wunder, dass sich diese Woche für den 15-jährigen Aufbauspieler wunderbar anfühlte. Dieser dritte Sieg der Vorrunde 7 in der Nachwuchs-Bundesliga JBBL war wichtig. Jetzt gilt es am siebten und letzten Spieltag in Freiburg den Einzug in die Hauptrunde klarzumachen.

„Wir wollen unseren Job mit einem Sieg beenden“, sagt Urspring-Coach Oliver Heptner. Wenn seine Mannschaft am Sonntag (11 Uhr) beim USC Freiburg einen Erfolg landet, dann kann den Klosterschülern auch Ludwigsburg nicht mehr gefährlich werden. Das Team Urspring ist Tabellendritter, Ludwigsburg Vierter mit einem Sieg weniger. Die Akademie-Jungs spielen am Wochenende aber noch zwei Mal. „Es ist eher unwahrscheinlich, dass sie uns überholen. Trotzdem haben wir es in der Hand.“ Mit einem großen Kader von zwölf Jungs – bis auf den erkrankten Luis Roth sind alle dabei – geht es bereits um 6.30 Uhr in der Früh los zum Liganeuling, der von einem erfahrenen Trainer betreut wird. Bei Basketball-Lehrer Oliver Mayer hat Heptner selbst seine Trainer-Lizenz gemacht. Mayers Mannschaft ist ausgeglichen, braucht aber noch ein bisschen, um auf dem geforderten hohen Niveau mitzuhalten. „Nur wenn wir konzentriert in dieses Spiel gehen, können wir dominieren“, warnt Heptner.

Heimspiel der NBBL

Ludwigsburg heißt der Gegner des NBBL-Teams aus Schelklingen. Die U-19-Auswahl der Barockstädter gastiert am Sonntag (13 Uhr) in der Junge-Halle. Im Mittelfeld der Hauptrundentabelle liefern sich die Teams mit derselben Bilanz (2:1 Siege) ein Kopf-an-Kopfrennen. Darum besitzt ein Erfolg der Urspringer gegen den direkten Konkurrenten wegweisenden Charakter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel