Berg hat nicht nur hervorragende Tischtennis-Aktive und ein gut strukturiertes Vereinsleben. Der kleine Ort bei Ehingen hat jetzt auch eine Grundschule, die es bei „Jugend trainiert für Olympia“ bis ins Landesfinale geschafft hat.

In der Rottachtalhalle in Ailingen fand das Regierungspräsidiumsfinale statt. Die Mannschaft der Grundschule Berg hatte sich durch einen Sieg im Kreisfinale gegen die Grundschule Rißtissen qualifiziert. Benjamin Wenger, Antonia Egle, Jens Weber, Felix Weber und Linus Steinwender bildeten das Erfolgsteam. Wie viele andere Berger Grundschüler kamen die fünf über die vom SC Berg betreuten Tischtennis-AGs der Grundschule Berg zum Sport an der Platte. Sie trainieren alle auch beim SC Berg und spielen in Jugendteams. Lukas Uhlmann, Bundesfreiwilligendienstler beim SC Berg, betreute die Mannschaft.

Als Gruppensieger weiter

Beim Grundschulwettbewerb in Ailingen wurde eine Vorrunde in zwei Gruppen mit anschließender Finalrunde ausgetragen. Um einen Sieg zu erringen, musste eine Mannschaft fünf von neun möglichen Einzel- bzw. Doppelpartien gewinnen. Im ersten Gruppenspiel traf die Berg auf Betzingen. Die Betzinger legten mit 1:0 vor. Doch die Berger steigerten sich von Satz zu Satz. Durch Siege von Felix Weber, Benjamin Wenger und Antonia Egle entschied die Grundschule Berg am Ende trotz Anfangsschwierigkeiten das Duell mit 5:2.

Gegen die Rohrhaldenschule Kiebingen zeigte sich rasch, wer das stärkere Team war. Berg gewann klar und deutlich mit 5:0 und zog sals Gruppensieger ins Finale ein. Hier musste Berg die Grundschule Vogt bezwingen. Kein Problem: Durch Siege von Benjamin Wenger, Jens Weber, Felix Weber und Antonia Egle hieß es am Ende 5:1. Die Gegner konnten nur das Doppel für sich entscheiden.

Somit standen die vier Jungs und ein Mädchen der Grundschule Berg als Regierungspräsidiumsmeister des Grundschulwettbewerbs (Wettkampfklasse V) fest. Durch ihren Erfolg qualifizierten sich die Berger für das Landesfinale, das in Albstadt-Tailfingen stattfinden wird.