Leichtathletik Gemeinschaft, bei der es läuft

Erfrischend: Die Schleife um den Groggensee kam ab 2007 mit dazu.
Erfrischend: Die Schleife um den Groggensee kam ab 2007 mit dazu. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Renate Emmenlauer 29.08.2018

Peter Kotz senior ist ein Macher. Ob im Beruf oder in der Freizeit. Die Hände in den Schoß legen, davon will der langjährige Leiter der TSG-Leichtathleten nichts wissen. Neben seinem Beruf als Steuerberater gilt sein großes, ehrenamtliches Engagement der Leichtathletik, der Peter Kotz schon seit Jugendjahren als Mehrkämpfer und Turner frönte.

Wobei der Wahl-Ehinger vehement ablehnt, besonders gewürdigt zu werden, da die Leichtathletik-Familie der TSG absolut vom Teamwork lebe. „Wir haben so viele altgediente Mitglieder, die bei jeder Veranstaltung immer treu auf der Matte stehen. Auch zahlreiche Eltern unserer rund 60 Nachwuchsathleten. Ohne die vielen fleißigen Helfer würde es nicht funktionieren“, lobt er. Hier schließt Peter Kotz auch seine Frau Elfriede ein, die „gute Seele“ der TSG-Leichtathletik, die stets bescheiden im Hintergrund agiert, aber unentbehrlich ist. So präsentiert sich der Ehinger Stadtlauf alljährlich als beispielhaftes Gemeinschaftswerk. Seit Anfang an und immer noch als wertvolle Helfer mit dabei sind auch Edi Rommler, Ewald Geiger, Norbert Schmid, Armin Ege, Gerhard Emperle, Harald Bussinger und Christian Fischer.

Das landauf, landab geschätzte Laufsportevent steigt am kommenden Sonntag von 13 Uhr an. Rund 60 Helfer sind wieder im Dauereinsatz. Peter Kotz kann sich noch gut erinnern, wie die Idee zum Ehinger Stadtlauf geboren wurde. „Wir, ein Grüppchen laufbegeisterte Herren, saßen in gemütlicher Runde zusammen. Da kam der zündende Funke, einen Stadtlauf zu organisieren.“ Zumal es schon 15 Jahre davor
einen Lauf im Städtle gegeben hatte, der allerdings nach zwei Jahren wieder eingeschlafen war. Einig waren sich die TSG‘ler, unter anderem dabei Erwin Orgeldinger und Max Bussinger, dass die Ehinger Innenstadt mit ihrem teils historischen Ambiente, überdies der Marktplatz den idealen Standort lieferten.

Die passionierten Sportler hatten viele Läufe gesehen. Es fehlte häufig die passende Kulisse. Knapp ein dreiviertel Jahr Planungszeit lag vor dem ersten Ehinger Stadtlauf im Jahr 1996. Rund 200 Teilnehmer wurden bei der Premiere gezählt. Längst pendelt sich die Teilnehmerzahl zwischen 400 und 500 Läufer ein. Viele haben sich den Termin schon dick im Kalender angestrichen. Von Anfang an gab es Läufe für Bambini, Schüler, den Hauptlauf und die Staffelläufe.

Bis 2006 führte der Stadtlauf nur durch die Innenstadt. Da der Leichtathletikverband eine amtlich vermessene 10-km-Strecke forderte, wurde der Hauptlauf im nächsten Jahr erweitert. Die malerische Groggensee-Anlage wurde in die Schleife mit aufgenommen. Die bewährte Strecke, ausgehend vom Marktplatz über die Gymnasiumstraße und der Tangente samt der Umrundung des Groggensees, dann über den Tränkberg bis zum Marktplatz, ist sieben Mal zu bewältigen. Im fünften Jahr findet nun parallel zum Hauptlauf auch der Jedermannlauf über vier Kilometer statt. Stolz ist Peter Kotz, der übrigens seit 22 Jahren Abteilungsleiter der TSG-Abteilung ist, dass schon zahlreiche nationale und internationale Spitzenläufer in Ehingen gestartet sind. Unter anderem der Cross-Europameister Manfred Premstaller oder auch die Olympiasiegerin in Seoul über 10 Kilometer Olga Bondarenko. Sein Sohn Peter Kotz junior habe vier Mal beim Hauptlauf gewonnen und sei mit seinem damaligen Streckenrekord bislang immer noch ungeschlagen. Was sich der Stadtlauf-Chef sich für die 22. Auflage wünscht? „Gutes Laufwetter, nicht zu heiß, kein Regen, viele Läufer und Zuschauer.“ Wobei der Ehinger Stadtlauf noch nie wegen irgendwelcher Wetterkapriolen ausgefallen sei. Den Termin für den 23. Ehinger Stadtlauf hat Peter Kotz schon parat:  der 1. September 2019.

Info: Los geht es am Sonntag mit den Schülerläufen (13 Uhr), Bambinilauf (14 Uhr), Hauptlauf und Jedermannlauf (15 Uhr) und Staffelläufe (16.30 Uhr). Meldeschluss ist am Freitag um 20 Uhr. Nachmeldungen sind am Starttag gegen eine kleine Gebühr möglich.

200

Teilnehmer waren bei der Premiere des Ehinger Stadtlaufs im Jahre 1996 gestartet. Seitdem sind es meist doppelt so viele, darunter auch die ein oder andere Lauf-Koryphäe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel