Essingen / Roland Flad  Uhr
Der SSV Ehingen-Süd startet mit einem Erfolg in die dritte Verbandsliga-Saison. Beim TSV Essingen gab es einen glücklichen 1:0-Sieg.

Mit einem positiven und zugleich glücklichen Auftakt ist der SSV Ehingen-Süd in seine dritte Saison der Fußball-Verbandsliga Württemberg gestartet. Die Kirchbierlinger gewannen am Samstag vor etwa 180 Zuschauern beim TSV Essingen mit 1:0 (0:0). Fabio Schenk traf für die Gäste in der 82. Minute. Es war der erste Erfolg des SSV Ehingen-Süd gegen Essingen überhaupt.

In der vergangenen Saison wäre es eines der Top-Spiele gewesen; Vierter gegen Fünfter. Aber auch in der neuen Runde 2019/20 zeigten Essingen und Ehingen-Süd, dass sie 2018/19 nicht umsonst unter den Top-Fünf abgeschlossen hatten. „Vor allem in der ersten Halbzeit war es von beiden Seiten ein sehr gutes Verbandsliga-Spiel”, sagte Süd-Trainer Michael Bochtler.

Die Gäste kamen prima ins Spiel und ließen durch die Chancen von Stjepan Saric, Hannes Pöschl und Simon Dilger aufhorchen. In der zweiten Halbzeit erwiesen sich die Essinger als die agilere Elf, während den Gästen nach etwa einer Stunde die Luft ausging. Bochtler führt dies darauf zurück, dass nicht alle seiner Akteure die komplette Vorbereitung mitmachen konnten.

Insgesamt wenig Ballbesitz

Auf dem Spielfeld am Schönbrunnenweg 1 waren in den letzten 30 Minuten die Hausherren tonangebend. „Unsere Ball-Besitz-Phasen waren viel zu kurz”, sagte Bochtler. Die Kirchbierlinger konnten kaum für Entlastung sorgen, überstanden aber diese Druck-Situationen unbeschadet. Süd zehrte in den letzten Minuten und in der Nachspielzeit von der 1:0-Führung durch Fabio Schenk. „Der Treffer war etwas glücklich”, wie Bochtler einräumte. Gleichwohl stand sein Defensiv-Mann Schenk am richtigen Fleck. Aus zwei Metern drückte Schenk die Kugel über die Linie (82.). Vorausgegangen waren ein Freistoß von Timo Barwan von der linken Seite und eine Unsicherheit von Essingens Schlussmann Jakob Pfleiderer, der den Ball fallen ließ. Aus dem Getümmel heraus reüssierte Schenk.

Die Gäste besaßen danach zwar noch zwei gute Möglichkeiten durch Aaron Akhabue und Lukas Schick, um auf 2:0 zu erhöhen. Andererseits hatte auch Essingen aussichtsreiche Situationen, nicht nur selbst in Führung zu gehen, sondern kurz vor Schluss auch noch den Ausgleich zu erzielen. In der ersten Halbzeit trafen die Essinger mal die Querlatte, Mal musste Torwart Benjamin Gralla eingreifen. Auch im zweiten Durchgang verhinderte Gralla Schlimmeres, als er sich in einen Schuss warf und die Führung sicherte.

Die Abwehr der Kirchbierlinger zeigte sich „am Boden total stabil”, wie Bochtler sagte. Stefan Hess und Fabio Schenk hinterließen da einen hervorragenden Eindruck. Dagegen fehlten bei den hohen Bällen die kopfballstarken SSV-Recken; in der Luft waren die Gäste körperlich unterlegen. „Wir sind froh über diesen Auftakt”, sagte Bochtler.

Am Mittwoch (17.45 Uhr) geht es im Verbandspokal weiter. Süd tritt in der zweiten WFV-Pokalrunde bei Landesligist FV Bad Schussenried an.

Das könnte dich auch interessieren:

Die erste Runde im Bezirkspokal Donau beginnt gleich mit einem Paukenschlag, denn A-Ligist Kirchen muss die Segel gegen den Öpfinger B-Ligisten streichen.