Stolze 16 Trainingseinheiten von den Bambini bis zur aktiven Mannschaft, die zum Saisonende in die Bezirksliga aufgestiegen ist, finden auf dem neuen Trainingsplatz der SG Öpfingen wöchentlich statt. „Es hat sich gelohnt. Ich freue mich, dass wir heute den Trainingsplatz offiziell eröffnen dürfen“, sagte Bürgermeister Andreas Braun.

Ohne Zweifel ein finanzielles Großprojekt für die Sportgemeinschaft, aber auch für die Gemeinde. Letztere habe die Baukosten in Höhe von 550 000 Euro mit rund 220 000 Euro bezuschusst, dabei noch nicht eingerechnet die etwa 50 000 Euro an Kosten für Planung, Wegebau und Verlegung von Wasser- und Abwasser. Wobei sich Braun auch beim WLSB für den Zuschuss von 102 000 Euro und bei dem Landtagsabgeordneten Manuel Hagel für die 50 000 Euro aus dem Ausgleichsstock des Landes bedankte. Der Realisierung seien viele Jahre der Diskussion und Abwägung vorausgegangen. „Letztlich ist uns ist ein großer Wurf gelungen. Wir haben eine bedarfsgerechte und zukunftsfähige Sportanlage geschaffen.“ Andreas Braun riss kurz die Sanierung der Anlage des Tennisclubs an, von der Gemeinde ebenfalls mit 23 000 Euro gefördert. In seiner Ansprache hob er den früheren Vereinsvorsitzenden Hubert Kneißle heraus, der als Gemeinderat im Gremium stets mit großem Herzblut für die Sanierung der Sportanlagen geworben hatte. Lob zollte der Bürgermeister den Fußballern der SG, dass die alte Garage aufgewertet wird, die Beregnungsanlage im Stadion verbessert und die Aschenbahn vor dem Osterlauf gesäubert wurde. Auch der Umbau des Sportheims sei gelungen und die Pizzeria komme gut an.

Neuer Sportplatz: Segnung und Rahmenprogramm

Hubert Kneißle ließ es Revue passieren: Unzählige ehrenamtliche Arbeitseinsätze aus der Fußballerfamilie seien investiert worden. Seine Devise nach dem gelungenen Projekt: „Machen ist wie wollen, nur krasser – die SG Öpfingen, wir können das!“ Siegfried Hummel wünschte seitens des Sportkreises weiterhin sportlichen Erfolg. Danach segneten die Pfarrer Gunther Wruck und Dr. Harald Talgner den Platz. Fußball-Abteilungsleiter Steffen Lehmann und zahlreiche Helfer hatten ein tolles Rahmenprogramm organisiert. Neben dem Mixed-Turnier und der Band „RockBar“ war der Sponsorenlauf ein Höhepunkt. 7000 Euro kamen zusammen. Damit ist die Fußballabteilung dem großen Ziel näher gerückt, 25 000 Euro aus Spenden zur Finanzierung des neuen Trainingsplatzes zusammen zu bringen. „Wir hatten vor dem Einweihungsfest schon 15 300 Euro. Heute kommt noch ein wichtiger Packen drauf“, freute sich Lehmann. Allein 4500 Euro hatte die „Brotaktion“ eingebracht, zu der Erwin Bitterle aus Pfraunstetten 900 Brotlaibe gebacken hatte, die auf Spendenbasis ausgeliefert wurden. Weitere Aktionen sind geplant.

Das könnte dich auch interessieren:

VfL Munderkingen und TSG Rottenacker Spielgemeinschaft SW Donau ist geboren

Munderkingen