Am dritten Spieltag der Fußball Kreisliga A1 wollen die SF Kirchen gegen Dürmentingen den ersten Punkt, noch besser den ersten Sieg der Saison holen. Das Spiel wurde wegen der Kirbe auf Samstag, 15 Uhr verlegt. Die Semmelbühl-Kicker wollen gegen den direkten Kontrahenten – in der Vorsaison belegten beide Teams mit 32 Punkten Rang elf und zwölf – nach zwei Niederlagen erstmals jubeln. Im Gegensatz zu den Sportfreunden hat der SVD bereits einen Sieg auf dem Konto. SFK-Trainer Christian Zittrell hofft, dass seine Truppe konditionell nun besser aufgestellt ist. Auch der SV Oberdischingen ist noch ohne Zählbares, obwohl die beiden Auftritte gegen Griesingen und SW Donau II nicht schlecht waren. Aber am Ende zählen eben die Punkte und nicht der Schönheitspreis. Gegen das noch verlustpunktfreie Ertingen/Binzwangen dürfte der SVO vor allem auch körperlich gefordert sein. Da gilt es dagegenzuhalten.

TSV Rißtissen empfängt FV Schelklingen-Hausen

Zum bisher noch erfolglosen Trio gehört auch der TSV Rißtissen, der mit dem FV Schelklingen-Hausen eine offensivstarke Mannschaft empfängt. Das dürfte eine schwere Aufgabe werden, die ersten Punkte zu holen. Hausen will den sehr guten Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen auf drei Siege ausbauen. Die SGM SW Munderkingen/Rottenacker II ist zu Gast bei Aufsteiger SG Ersingen. „Wir wissen, dass es ein spiel- und kampfstarker Aufsteiger ist. Nichtsdestotrotz wollen wir da Punkte mitnehmen“, sagt SW-Trainer Daniel Surrey, der mit dem Saisonstart (vier Punkte aus zwei Spielen) zufrieden sein kann. Die SF Donaurieden duellieren sich mit Aufsteiger Bussen, der beim Auftakt gegen Schelklingen-Hausen eine gute erste Halbzeit zeigte. „Ein Punkt wäre da Zusatz gewesen. Wir müssen schauen, dass wir gegen die direkten Kontrahenten punkten“, fordert SFB-Pressewart Jürgen Subke. Und Donaurieden zählt er zu jenen Gegnern, gegen die man etwas holen muss.

Das könnte dich auch interessieren: