Munderkingen / swp  Uhr
Nach langer, sorgfältiger Planung schließen sich Rottenacker und Munderkingen zu einer SGM zusammen.

Es war ein Mammutprojekt, das die beiden Vereine da gestemmt haben. Gestern war es endlich soweit: Die neu gegründete Spielgemeinschaft wurde feierlich eingeweiht. Der VfL Munderkingen und die TSG Rottenacker haben fusioniert. Mit einer Bezirksliga-Mannschaft startet die SGM SW Rottenacker/Munderkingen Richtung neue Saison. Die beiden weiteren Teams – beide heißen SGM SW Munderkingen/Rottenacker  – sind für die Kreisliga A1 und Kreisliga A1 Reserve gemeldet. Die Trainings finden zusammen statt.

Vor etwa 18 Monaten führte die TSG Rottenacker erste Gespräche mit mehreren Vereinen aus der Region. Um den Jahreswechsel kristallisierte sich heraus, dass die Gespräche mit dem VfL Munderkingen in die richtige Richtung führten. Die Ausschüsse beider Vereine bestimmten aus ihren Reihen Personen, die die Gespräche und Themenkreise vertiefen sollten. Auch der Landesverband WFV wurde speziell zum Thema „Namensfindung“ mit eingebunden. Der Wunschname „Schwarz/Weiß Donau“ wurde vom WFV wegen aktueller Statuten nicht genehmigt.

Förderverein gegründet

Beiden Vereinen bleibt es jedoch eine Herzensangelegenheit, dass der gewünschte Name in der Berichterstattung und in den Tabellen so auftaucht. Schließlich schlägt sich „Schwarz/Weiß Donau“ auch im neuen Logo der Spielgemeinschaft nieder (siehe Bild). Die Vereine legen besonderen Wert darauf, gleichberechtigt erwähnt zu werden. Befürchtet wird, dass beim Namen SGM SW Rottenacker/Munderkingen der Partnername unter den Tisch fällt. Darum bestehen die Klubs darauf, den Namen SW Donau zu verwenden, da Schwarz-Weiß die Vereinsfarben beider Vereine sind und beide an der Donau liegen. Des Weiteren, berichtet Rottenackers Thomas Zimmer, seien die finanziellen Themen mit Steuerbüros und dem Finanzamt  besprochen worden. Ein Förderverein wurde gegründet, um die finanziellen Angelegenheiten der neuen SGM abzuwickeln. Alle relevanten Themen wurden in einem Kooperationsvertrag auf vier Seiten zusammengefasst.