Mountainbike Erfolgreiches Marathon-Jubiläum

Obermarchtal / Renate Emmenlauer 07.05.2018

Besser hätte der zehnte Marchtal-Bike-Marathon der SpVgg Marchtal kaum laufen können. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite: Sonne pur, nicht zu heiß, mit leichtem Lüftchen. So war das Gute-Laune-Barometer bei den Organisatoren wie Bikern auch am Anschlag. Erwartungsgemäß bildeten die Teilnehmer der Mitteldistanz über 54 Kilometer und 830 Höhenmeter mit 330 Startern wieder das größte Feld.

150 Radsportler hatten sich vor der barocken Klosteranlage in Obermarchtal für die Langdistanz über 76 km und 1250 hm positioniert und immerhin 130 Pedaleure peilten die Kurzstrecke über 19 km und 190 hm an. Fabian Ziegler von Expoline-radhaus Winterlingen erreichte nach 2:29,36 Stunden als Sieger das Ziel, wobei er die Bestzeit aus dem Vorjahr mit 2:25,27 nicht toppen konnte. Bei den Frauen hatte Gabi Stanger mit 2:53,19 eine Top-Zeit herausgefahren. Erstmals nach neun Jahren war die Profisportlerin nicht mit ihrem Bike-Projekt mit von der Partie, dennoch waren gut 30 ihrer ehemaligen Projektmitglieder mit dem „Bike-Projekt“-Shirt am Start. Gabi Stanger schwärmte: „Hier vereinen sich Sport, Natur, Geselligkeit und Kontaktpflege.“

In der Mitteldistanz radelte Noah Laschewski vom RSG Auto Brosch Kempten in einer Zeit von 1:48,21 durchs Ziel. Erste bei den Damen war Julia Holder vom Persis Rading Team-Bike Sport Nattheim in 2:09,26. In der Kurzdistanz hatte Max Engel vom Trailsurfers Racingteam mit 00:46:32 Minuten die Nase vor, bei den Frauen Lisa Rudolf von der XC-Crew in 00:46,32.

Gute Strecke – nur staubig

Reihum gelobt wurden seitens der Teilnehmer die guten Streckenverhältnisse. Aufgrund des trockenen Wetters in den vergangenen Wochen war anstelle von Schlamm eher Staubschlucken angesagt. Zuschauermäßig zentrierte sich der Trubel eher auf dem Marktplatz mit dem stattlichen Maibaum in der Mitte. Zahlreiche Zaungäste hatten sich zum Anfeuern eingefunden, natürlich auch viele Angehörige. Moderator Reinhard Siegle nutzte in bewährter Weise und mit viel Redetalent die Zeit vor dem Start zu kleinen Interviews mit den Teilnehmern. Den Startschuss übernahm Uwe Kobylka, der bei der Mitteldistanz den Schuss der Rechtensteiner Bürgermeisterin Romy Wurm überließ. Uwe Kobylka hatte den Marchtal-Bike-Marathon als damaliger Leiter der Freizeitgruppe des SpVgg Obermarchtal und passionierter Marathonfahrer ins Leben gerufen, um für den Verein eine weitere finanzielle Quelle zu erschließen und die Attraktivität von Obermarchtal weiter zu erhöhen. „Ich denke, beides ist geschafft“, freute sich der Initiator. Das unterstrich auch die Vorsitzende Angela Schleicher: „Unser Bike-Marathon lockt Radsportler weit über den süddeutschen Raum hinaus zu uns. Zudem ist es eine tolle Gemeinschaftsaktion der örtlichen Vereine.“

Begeistert zeigte sich die Vereinschefin über den tollen Erfolg bei der Premiere des Kids-Race mit 73 Bikern in drei Altersklassen „Speed Racers“, „Crazy Riders“ und „Powerflitzer“. Die jungen Fahrer wurden von einigen Leuten bejubelt. „Ihr seid alle Sieger. Ihr habt alle Feuereifer und Sportsgeist gezeigt“, lobte Reinhard Siegle. Zumal es für alle Teilnehmer Gold funkelnde Medaillen gab.