Leichtathletik Ehinger rechnen sich beim Crosslauf gute Chancen aus

Ehingen / Roland Flad 08.12.2017
Die vierteilige Oberschwäbische Crosslaufserie beginnt am Sonntag mit dem flachen Kurs in Blitzenreute. Die TSG Ehingen schickt einige, starke Läufer an den Start.

Von wegen Winterpause. Winterzeit bedeutet für die Laufsport-Begeisterten Crosslaufzeit. Für die Sportler zwischen Ulm und Vorarlberg nimmt dabei die Oberschwäbische Crosslaufserie einen bedeutenden Stellenwert ein. Auftakt der vier Veranstaltungen ist am kommenden Sonntag, 10. Dezember, in Blitzenreute.

Weiter geht es am Sonntag, 14. Januar, in Bad Waldsee; es folgt der Lauf am 21. Januar in Birkenhard bei Biberach und zum Abschluss schnüren die Akteure am 4. Februar in Vogt die Laufschuhe. An den Start können Kinder (U 8 bis U 16) und Jugendliche (U 18 bis U 20). Die Hauptläufe sind den Teilnehmern ab Jahrgang 2002 vorbehalten. Jeder Starter, der mindestens drei Läufe absolviert, nimmt automatisch an der Serienwertung teil.

Für die Serie hat sich auch die Teilnehmergruppe der TSG Ehingen entschieden, wie Abteilungsleiter Peter Kotz sagt. Er meldete eine stattliche Zahl von Startern für den Hauptlauf an. Dies sind Stefan Stahl, Alexander Härdtner, Josef Diensthuber, Heiko Bölke, Peter Zdekib, Rose Zdebik, Anita Böckheler, Johannes Hilker, Joshua Mertel und Philipp Hüll. Nach Einschätzung von
Peter Kotz hat die TSG-Läuferschar gute Chancen, in der Spitzengruppe mitzulaufen. Vor allem Alexander Härdtner und Stefan Stahl könnten eine wichtige Rolle spielen. Peter Zdebik ist in der Altersklasse 50 nicht zu unterschätzen. Aber auch der SSV Ulm 1846 kann mit Aimen Haboubi oder Efrem Tadesse Qualität aufbieten.

Das vom SV Blitzenreute ausgerichtete Rennen hat Start und Ziel bei der Grundschule. Der Hauptlauf geht über eine meist flache Strecke von 7,5 Kilometern und wird um 14.30 Uhr gestartet. Nachmeldungen sind gegen Gebühr 30 Minuten vor dem Lauf möglich.

Themen in diesem Artikel