Handball-Bezirksliga Ehinger hadern mit den Schiris

Nicht zufrieden mit den Referees war Trainer Winfried Biberacher.
Nicht zufrieden mit den Referees war Trainer Winfried Biberacher. © Foto: Emmenlauer
Fischbach/Ehingen / Roland Flad 04.12.2018

Die Handballer der TSG Ehingen sahen in Friedrichshafen-Fischbach schon wie der sichere Sieger, denn sie führten in der 57. Minute mit fünf Toren Vorsprung. Tim Biberacher hatte die Ehinger zum 22:17 gegen den Gastgeber geschossen. Es folgten danach einige Pfiffe und Entscheidungen des Schiedsrichters, die bei den Ehingern nicht nur auf komplettes Unverständnis stießen,  sondern die TSG letztendlich um den Erfolg brachten. Am Ende stand ein 22:22-Unentschieden auf der Anzeigetafel.

„Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keine Vorwürfe machen”, sagte TSG-Trainer Winfried Biberacher, „sie hat hervorragend gespielt.” Aber anscheinend hatte der Schiedsrichter etwas dagegen, dass Ehingen das Spiel gewinnt. „Es wurden Schritte gepfiffen, die keine waren, da der Ball prellend vors Tor gebracht wurde”, beklagte sich Biberacher. Es folgten aus Ehinger Sicht unberechtigte Sieben-Meter und eine ungerechtfertigte Zeitstrafe für Simon Klug; auf der anderen Seite wurden Ehinger Treffer von Manuel Latinovic und Nico Dietz nicht anerkannt sowie ein Foul an Tim Biberacher nicht gepfiffen. Die Gäste fühlten sich komplett benachteiligt. „Das war nicht normal, eigentlich gibt meine Mannschaft so eine Führung nicht mehr aus der Hand”, sagte Winfried Biberacher.

Ungeachtet dessen konnten die Ehinger an den Heimsieg gegen Bad Saulgau II anknüpfen und wussten sich am Bodensee zu steigern. „Unsere Abwehr war Bombe”, schwärmte Biberacher. Und nach vorne machte Ehingen gegen den Landesliga-Absteiger viel Druck. „Fischbach kann das Tempo nicht mitgehen”, motivierte Biberacher seine Spieler in der Pause; die TSG lag zur Halbzeit 8:10 zurück. Ehingen drehte auf und ging durch den Treffer von Matthias Kneer zum 12:11 erstmals in Führung. Nach und nach bauten die Gäste den Vorsprung über 15:12 und 19:15 auf 22:17 aus, bis sie zähneknirschend doch noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Erneut waren nahezu alle Ehinger an den Toren beteiligt. Im Tor spielte Johannes Reichle durch; Tristan Klein wurde noch geschont (Augenverletzung). Am Samstag kommt Schlusslicht Bregenz HB II zur TSG.

HSG FN-Fischbach – TSG Ehingen 22:22 (10:8) TSG Ehingen: T. Biberacher (5 Tore), Kneer (4), Latinovic (3), Bachner (3), Mantz (3), Drenovak (2), Mall (1), Klug (1), Dietz, Korth, Reichle, Klein.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel