Betroffenheit und Trauer herrscht unter der Basketball-Familie und beim Team Ehingen Urspring. US-Importspieler Anthony Grundy, der die Urspringer in der Saison 2003/04 vor dem Abstieg bewahrt hatte, starb im Alter von 40 Jahren. Die genaue Todesursache ist nicht bekannt. Da dieses Jahr weniger Gutes über den ehemaligen NBA-Akteur der Atlanta Hawks zu lesen war – wie Unfallverursachung mit Fahrerflucht – ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass er nicht natürlichen Todes verstorben ist.

Trauerbekundungen von Kollegen und Fans

In den sozialen Medien bekunden viele Zeitgenossen ihr Beileid, Spieler wie Lucca Staiger hatten ihn damals kennen gelernt. Der ehemalige Urspring-Coach Ralph Junge schrieb auf Instagram: „Ein besonderer Spieler und noch viel mehr ein toller Kerl, der eine wirkliche Bereicherung und Ausnahmeerscheinung in der Geschichte des Team Ehingen Urspring war.“ Ehingens Manager Nico Drmota sagt, dass der damals 24-Jährige einen „Riesen-Eindruck“ hinterlassen hat, dass er sehr „lustig, herzlich, aber auch fokussiert“ gewesen ist. Zum Abschied hatte er seinem deutschen Team eine persönliche Nachricht auf einem Stück Serviette hinterlassen. Man habe immer wieder an ihn gedacht. Sein Gastspiel in der NBA war zwar relativ kurz, doch den gefragten Aufbauspieler aus Louisville zog es ohnehin lieber ins Ausland, wo er für zahlreiche Klubs spielte, unter anderem in Italien, Griechenland und in der Türkei.