Breuningsweiler / Roland Flad  Uhr
Der SSV Ehingen-Süd spielt dank der zwei Tore von Filip Sapina beim Aufsteiger SV Breuningsweiler 2:2 und bleibt damit Sechster der Verbandsliga.

Mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden beim SV Breuningsweiler hat der SSV Ehingen-Süd die Auswärtspartie des 26. Spieltages in der Fußball-Verbandsliga abgeschlossen. An der Tabellenposition hat sich für beide Teams nichts geändert; Süd bleibt mit 38 Punkten Sechster, Breuningsweiler steht mit 28 Zählern weiter auf dem Relegationsplatz 13. Für SSV-Verteidiger Timo Kästle scheint die Saison gelaufen; er musste schon nach zehn Minuten mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss im Oberschenkel vom Platz, für ihn kam Stefan Hess.

Trainer Bochtler: Ein Punkt müsste reichen

„Wir haben einen Punkt geholt”, sagt SSV-Trainer Michael Bochtler. Das war das Minimalziel der Kirchbierlinger. Man müsse immer etwas vorsichtig sein, aber das müsste reichen, meint Bochtler zum Thema Klassenerhalt. Davon kann Breuningsweiler noch nicht sprechen; der SVB kämpft weiter gegen den Abstieg.

In der ersten Halbzeit besaß Süd große Spielanteile und mehrere gute Torchancen wie durch Timo Barwan und Hannes Pöschl. „Da haben wir es versäumt, ein Tor zu erzielen”, sagte Bochtler. Robin Binder sorgte wenig später für die sehenswerte 1:0-Führung, nachdem Süd ein Kopfballduell verloren hatte (27.). Danach drückte Süd. Filip Sapina gelang der 1:1-Ausgleich (34.); sein Schuss war haltbar, aber SV-Torwart Dario Nieswandt ließ den Ball unten durch; Semir Telalovic hatte die Vorarbeit geleistet.

Ehingen hat Glück - und danach alles probiert

Breuningsweiler ging nach gut einer Stunde erneut in Führung. Felix Bauer kam nach einer Ecke frei zum Kopfball (65.). Fünf Minuten später hatte der SVB sogar die Chance zum 3:1, aber vom Innenpfosten sprang der Ball aufs Feld zurück. Glück für Süd.

„Danach haben wir alles probiert”, sagte Bochtler. Nieswandt konnte einen Barwan-Schuss zwar parieren, aber Sapina verwertete den Abpraller zum 2:2-Ausgleich (80.). In der Schlussphase musste Bochtler erneut wechseln. Für Noah Gnandt (Knie verdreht) kam Fabio Schenk, für Telalovic (Schlag auf den Oberschenkel) kam Georgios Sarigiannidis. Aaron Akhabue durfte für Danijel Sutalo ran. „Ein gerechtes Ergebnis”, zog Bochtler sein Fazit. Am nächsten Samstag kommt  Hollenbach in die Pfarrei. Indes ging der FV Olympia Laupheim erneut leer aus: Gegen die TSG Tübingen gab es zu Hause ein 0:1.

Das könnte dich auch interessieren:

Die U17-Fußballer der TSG Ehingen zeigen gegen die TuS Ergenzingen eine starke Partie. Mit dem 1:1 macht das Team einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt.

Gehaltener Foulelfmeter, umstrittene Abseitstore – beim Derby am Samstagabend im Ehinger Stadion war was los. Mit dem Resultat, dem 1:1, ist nur Rottenacker zufrieden.

So spielten sie:

Breuningsweiler – Ehingen-Süd

2:2

Tore: 1:0 Binder (27.), 1:1 Sapina (34.), 2:1 Bauer (65.), 2:2 Sapina (80.).
Ehingen-Süd: Gralla, Sameisla, Daur, Gnandt (75. Schenk), Kästle (10. Hess), Sutalo (78. Akhabue), Schleker, Sapina, Barwan, Pöschl, Telalovic (83. Sarigiannidis).
Zuschauer: 200.
27. Spieltag: Samstag, 18. Mai, 15.30 Uhr: Ehingen-Süd – FSV Hollenbach.