Themen in diesem Artikel

TSG Ehingen
Ehingen / Maurice Glienke  Uhr
Die Auf- und Abstiegsszenarien gestalten sich diese Fußball-Saison besonders interessant. Bis zum letzten Spieltag steht nicht fest, wer die Relegation spielt.

Reizvoller Endspurt in den Fußball-Ligen des Bezirks Donau. Wer wird auf-, wer wird absteigen? Hier eine Übersicht:

 

Landesliga 4

Für den FV Altheim ist der Abstieg kaum noch abzuwenden. Mit derzeit sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und kniffligen Aufgaben in den verbleibenden Partien geht es wohl nach zwei Spielzeiten wieder eine Klasse tiefer.

 

Bezirksliga

Der FV Bad Schussenried (59 Punkte) steht zwei Zähler vor der TSG Ehingen (57). Drei Punkte dahinter (54) lauert der SV Uttenweiler auf seine kleine, geringe Chance. Der Spielplan hält just am letzten Spieltag eine spannende Konstellation bereit, wenn die Ehinger in der Kurstadt zu Gast sind. Dieses Duell wird wohl darüber entscheiden, wer die Meister-Shirts überstreifen darf und wer in die Extraschicht Relegation muss.

Das Relegationsprozedere startet wenige Tage später. Am 12. Juni tritt der Zweitplatzierte des Bezirks Donau gegen den Vizemeister aus der Bezirksliga Bodensee an. Das wäre aller Voraussicht nach der TSV Heimenkirch, der in der vergangen Saison (wie Ehingen) aus der Landesliga abgestiegen war. Auf den Sieger dieser Partie wartet der Gewinner der Begegnung zwischen den Zweitplatzierten aus dem Bezirk Riß und Zollern (16. Juni). Am 23. Juni geht es nach kräftezehrenden Wochen gegen den Tabellenzwölften der Landesliga, momentan wäre das der SV Oberzell.

In Sachen Abstieg in die A2 steht der SV Sigmaringen sicher fest. Der vorletzte FC Laiz zeigte zuletzt zwar aufsteigende Form, ist dennoch sieben Punkte weg vom rettenden Ufer. Nach einem Jahrzehnt in der Liga wäre es für die Laizer ein historischer Negativpunkt.

Für den Relegationsplatz kommen noch mehr als die Hälfte aller Teams in Frage. Der FC Krauchenwies (29) liegt zwei Punkte hinter der TSG Rottenacker (31). Beide Teams treten noch gegen Laiz und je eines der Spitzenteams an. Die SGM Blönried und der FV Altshausen (je 32) liegen eine Zähler davor und haben es noch mit den beiden Aufstiegsaspiranten zu tun. Ebenfalls noch in Gefahr durch ihre schwachen Ergebnisse der letzten Wochen sind die SF Hundersingen und der SV Bad Buchau (je 33 Punkte). Am letzten Spieltag treffen beide aufeinander. Nur noch theoretisch absteigen können die SG Hettingen/Inneringen und der SV Hohentengen. Während die beiden Kreisliga-A-Vertreter die Klingen kreuzen, bleiben zwei Wochen Pause. Das Entscheidungsspiel findet am 15. Juni statt. Das Relegationsspiel am 22. Juni.

 

Kreisliga A

Die SG Öpfingen steht als souveräner Meister fest und kehrt damit nach sechs Jahren Abstinenz wieder ins Bezirksoberhaus zurück. Um Rang zwei hat sich jedoch ein echtes Schneckenrennen entwickelt. Es wird wohl auf ein Duell zwischen der SG Griesingen (45 Punkte) und dem SV Ringingen (44, eine Partie weniger absolviert) hinaus laufen. Die Griesinger, in der Relegation 2015 gescheitert, müssen sich in zwei Derbys gegen den TSV Rißtissen und Öpfingen beweisen. Am letzten Spieltag geht es zum FC Schelklingen/Alb. Der SV Ringingen, erst die dritte Saison in dieser Liga, tritt beim schwächelnden SF Kirchen, im Nachholspiel gegen den SV Betzenweiler und gegen Rißtissen und Öpfingen an. Nur noch Außenseiterchancen bei 38 Punkten hat die SGM Ertingen, die aber noch gegen drei abstiegsbedrohte Teams antritt. Ähnlich geht es dem FC Schelklingen/Alb (38), der ebenfalls bei Teams antritt, die um den Klassenerhalt kämpfen. Am 15. Juni spielt der Tabellenzweite der A1 gegen den der A2. In der zweiten Staffel steht der Meister mit dem SV Langenenslingen ebenfalls schon fest. Um Rang zwei kämpfen die SG Gammertingen (49 Punkte), SG Scheer (45) und der SV Braunenweiler (41.).

Große Spannung herrscht vor allem im Abstiegskampf. Weil Laiz und Sigmaringen beide in die A2-Staffel gehen würden, gibt es in der A1 nur einen Direktabsteiger. Der Tabellenvorletzte bestreitet die Relegation. Direkt absteigen wird wohl der TSV Türkgücü Ehingen (19 Punkte), der schon sieben Zähler Rückstand zum rettenden Ufer hat. Darüber wird eine heiße Endphase erwartet. Sieben Teams wollen die Relegation noch verhindern. Den SV Dürmentingen und TSV Rißtissen (beide 26) trennt nur die Tordifferenz. Nur einen Zähler besser steht der VfL Munderkingen da und wiederum jeweils nur einen Punkt auseinander liegen die SF Kirchen (28) und die SGM Daugendorf und die SF Donaurieden (je 29). Der SV Oberdischingen scheint sich mit derzeit 31 Punkten die besten Karten zu haben.Am Freitag, 21. Juni, muss der voraussichtlich 14. der Tabelle dann erneut ran, um im entscheiden Spiel den Gang eine Klasse  tiefer zu vermeiden.

 

Kreisliga B

In der B1 steuert die SG Ersingen (44), drei Punkte vor dem TSV Allmendingen (41), auf die Meisterschaft zu. Aber noch haben die Allmendinger nicht aufgegeben und wollen die Relegation, in der sie 2016 und 2017 jeweils nicht als Sieger vom Feld gingen, tunlichst vermeiden. Ihnen auf den Fersen sind der SSV Ehingen-Süd II und der FC Schmiechtal (beide 37 Punkte). Am vorletzten Spieltag empfangen die Schmiechener noch Allmendingen zu direkten Duell um Rang zwei. Das Entscheidungsspiel steigt am Freitag, 14. Juni, gegen den Zweitplatzierten der zweiten Staffel. In der B2 manifestiert sich ein irrsinnig enger Dreikampf zwischen den SF Bussen (44 Punkte an der Spitze, gefolgt vom SSV Emerkingen (ebenfalls 44, aber eine Partie mehr absolviert) und dem FC Marchtal, der 42 Punkte auf dem Konto hat.

Während die Dietershausener zwei knifflige Auswärtsaufgaben (SGM Altheim und SV Unlingen) zu lösen haben, geht es für Emerkingen (Eintracht Seekirch) und den FC Marchtal (Spvgg Pflummern und SV Unterstadion) ebenfalls gegen Mittelfeldteams. Am letzten Spieltag der Saison wird sich dann im direkten Duell zwischen dem FC Marchtal und dem SSV Emerkingen die Frage um Platz eins bis drei auf  extrem spannende Art klären.

Das könnte dich auch interessieren:

Annika Schepers und ihre Dettinger Vereinskolleginnen erreichen bereits die angestrebten Normen. Ein Trio trumpft beim Teamkampf in Winnenden auf.