Basketball Ehingen feiert Derbysieg

Tobias Jahn und das Team Ehingen Urspring hat sich im Derby gegen die Weißenhorn Youngstars einen 74:66–Erfolg erkämpft. Topscorer war Daniel Berger mit 23 Punkten.
Tobias Jahn und das Team Ehingen Urspring hat sich im Derby gegen die Weißenhorn Youngstars einen 74:66–Erfolg erkämpft. Topscorer war Daniel Berger mit 23 Punkten. © Foto: Dave Stonies
Ehingen / FLORIAN ANKNER 01.11.2015
Fünfter Sieg im sechsten Spiel – das Team Ehingen Urspring kann den guten Lauf in der zweiten Basketball Bundesliga fortsetzen und gewinnt auch das Derby gegen die Weißenhorn Youngstars mit 74:66.

Eine Minute vor Abpfiff hielt es keinen Ehinger Basketballfan mehr auf den Plätzen. Nach einem Dreier von Devon Moore hallt ein „Derbysieger, Derbysieger“ durch die Längenfeldhalle. Es waren die erlösenden Punkte in einem bis dato nervenaufreibenden Spiel zwischen dem Team Ehingen Urspring und den Weißenhorn Youngstars. 74:66 hieß es am Ende gegen die Nachbarn aus Bayern. Mann des Spiels war dabei Daniel Berger. Im ersten Spiel nach seiner Bänderverletzung erzielte er gleich 23 Punkte, alleine zwölf davon im dritten Viertel.

Das Derby war dem Spiel auch von Beginn an anzumerken. Beide Mannschaften hatten Probleme ins Spiel zu finden. So waren die ersten fünf Minuten der Partie geprägt von Fehlwürfen, einer aggressiven Abwehr und dadurch auch vielen Fouls. Besonders bekam das der Spielmacher der Weißenhorner, Christopher Anderson, zu spüren. Bereits nach sieben Minuten hatte er sein drittes Foul kassiert. Das führte auch dazu, dass sowohl Ehingen (25 Prozent) als auch Weißenhorn (29) schwach aus dem Spiel trafen. Dennoch erarbeitete sich Ehingen ein kleines Polster nach dem ersten Viertel und ging mit 17:13 in den zweiten Abschnitt. „Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte Trainer Domenik Reinboth nach dem Spiel. „Wir sind am Anfang nie richtig in unseren Rhythmus gekommen.“

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild der Begegnung nicht. 25 Fouls handelten sich die beiden Mannschaften ein. Ein Spielfluss kam dadurch nur wenig Zustande. Lief der Ball, zeigte Ehingen seine Stärken und zog zwischenzeitlich auf 28:19 (14.) davon. Doch bereits drei Minuten später waren die Youngstars wieder an den Steeples dran und überholten sie gar (32:33/18.). Ein Korbleger plus Bonusfreiwurf und ein Buzzerbeater von Radi Tomasevic brachten die Ehinger zur großen Pause aber wieder mit 37:33 nach vorne.

Danach zeigte die Mannschaft ein anderes Gesicht. Kamen die Ehinger in den ersten 20 Minuten vermehrt durch Einzelaktionen zu punkten, ließen sie nun den Ball besser laufen. „Wir haben angefangen, Teambasketball zu spielen“, sagte Reinboth. Dennoch hielten die Gäste lange Zeit mit und führten drei Minuten vor Spielende gar mit zwei Punkten. Doch ein anschließender 11:2-Lauf der Ehinger brachte ihnen den hart erkämpften 74:66-Sieg.

Der „Schlüssel zum Sieg“ lag laut Reinboth in den Assists: So schraubten die Ehinger ihre Assists nach oben. „Wir hatten in der zweiten Hälfte 13 Assists, das ist genau unser Spiel“, so Reinboth.