Überraschung am 23. Spieltag der Kreisliga A1: Donaurieden schlägt Ringingen mit 4:3 und macht einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. In einer unterhaltsamen Partie gingen die Gäste nach einem misslungenen Klärungsversuch von Stefan Denkinger mit 1:0 in Führung (25.). Der SVR-Kapitän machte seinen Fehler noch vor der Pause wieder gut: Nach einem Freistoß köpfte er zum 1:1 ein (44.). Das war einer der wenigen Lichtblicke im Spiel der Gastgeber, die in der ersten Hälfte ideenlos wirkten. Das sollte sich jedoch in Abschnitt zwei schlagartig ändern.

Verdienter Sieg

Die Kabinenansprache von Thorsten Seeger zeigte Wirkung und der SVR wendete direkt nach Wiederanpfiff das Blatt: Daniel Kress lief bis zur Grundlinie durch und legte dann quer auf Patrick Götz, der rutschend das 2:1 (47.) erzielte. Die Gästeabwehr musste jetzt Ringinger Angriffe im Minutentakt vereiteln. Das 2:2 (60.) kam aus dem Nichts: Matthias Stetter überlupfte den zu weit herausgerückten SVR-Torhüter. Das gab den SFD wieder Auftrieb. Nach einer Flanke drosch Mathias Kräutle mit einem satten Vollspannschuss das Leder in die Maschen (80.). Das 2:4 (87.) war noch nicht die Entscheidung, denn Florian Stöferle verkürzte in der Nachspielzeit auf 3:4. Zwei Ringinger Schlussangriffe blieben jedoch erfolglos. Donaurieden verdiente sich den Sieg mit einer guten Moral und mehr Wille. Rißtissen und Türkgücü kommen einfach nicht vom Fleck. Beide „Kellerkinder“ unterlagen gegen Schelklinger Mannschaften. Rißtissen hielt bei Alb bis zur 70. Minute gut mit, musste dann zwei Gegentore hinnehmen. Andre Kley und Fabian Mayer sorgten dafür, dass die Alb-Fans endlich mal wieder einen Heimsieg bejubeln durften.

Erleichterung und Freude auch bei Hausen, das mit 1:0 bei Türkgücü siegte. Steffen Hentschel erzielte nach Vorarbeit von Marek Schwarzmann kurz vor Abpfiff (90.) den Siegtreffer. „Auf dem Kunstrasen tut man sich immer schwer. Der Zeitpunkt ist glücklich, aber der Sieg verdient, da wir unzählige Chancen hatten“, sagt FVH-Trainer Jens Kannemann. Keinen Sieger gab es beim 1:1 zwischen Munderkingen und Dürmentingen. Lukas Ottenbreit brachte den VfL in Führung (44.). Daniel Dorn hatte schön quergelegt. Die Gäste glichen nach einer Ecke (80.) und aus einem Gestochere im Fünfmeter-Raum aus. Griesingen hielt Oberdischingen mit 2:1 in Schach. Julian Albrecht schoss die Gäste in Führung (17.) Die SGG drehte die Partie durch ein Eigentor und ein Treffer von Jonas Mast innerhalb von zwei Minuten. 2:1 lautete das Endergebnis auch in Ertingen, wo die SGM gegen Kirchen siegte.

Info Griesingen und Oberdischingen bestreiten am Gründonnerstag jeweils zu Hause um 19 Uhr Nachholspiele.

Das könnte dich auch interessieren