Die A-Jugend ist Meister“ hat diese Zeitung am 8. Februar 1994 getitelt, wohl voller Freude über den Sieg der TSG-Handballer im Spitzenspiel der Bezirksliga. Die Ehinger gewannen damals gegen den bisherigen Tabellenführer Blaustein 20:17 und entschieden nach der knappen Vorrunden-Niederlage auch den direkten Vergleich für sich. Beide Teams hatten nun zwei Minuspunkte auf dem Konto, die Meisterschaft war aber beileibe noch nicht entschieden.

Denn es war erst der elfte von 16 Spieltagen, sicher war damit nur, dass Blaustein nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden konnte und auf einen Ausrutscher der Ehinger in den restlichen Partien hoffen musste. Diesen Gefallen taten die Ehinger Nachwuchs-Handballer aber den Blausteinern nicht. Im Gegenteil: Während Blaustein sich im weiteren Saisonverlauf noch eine Niederlage leistete, legten die Ehinger eine Siegesserie hin und konnten doch noch vorzeitig – am 15. von 16 Spieltagen Ende März – nach einem 30:16-Kantersieg gegen die HSG Regglisweiler-Dietenheim die Meisterschaft feiern und gaben damit im Nachhinein der mutigen Überschrift in dieser Zeitung Recht.

Es war ein enges Spitzenspiel gegen Blaustein, das rund 100 begeisterte Zuschauer am Samstag, 5. Februar 1994, in der Ehinger Längenfeldhalle sahen. Blaustein ging zwar in Führung, doch die Gastgeber drehten das schnell zum 4:1. Die TSG vergab in der Folge mehrere klare Chancen und versäumte es so einen beruhigenden Vorsprung herauszuwerfen. Denn ein Sieg mit zwei Toren Unterschied musste her, um die Vorrunden-Niederlage wett zu machen. Immer wieder kam Blaustein bis auf ein Tor heran, der 20:17-Endstand wurde erst mit der Schlusssirene per Siebenmeter hergestellt. Für die erfolgreiche A-Jugend spielten damals Michael Matranga, Christian Fakler, Daniel Hensel, Christian Schauber, Christoph Bachmann, Leonhard Storr, Andreas Wax und Thomas Butz.

1993/94 war generell eine starke Saison der Ehinger Handballer: Dem Titel entgegen strebten auch die Aktiven in der Bezirksliga (siehe Rückblick vergangenen Mittwoch), diesmal mit einem 20:18-Sieg gegen Burlafingen, und die Ehinger Damen mit bis dahin zehn Siegen aus zehn Spielen ebenfalls in der Bezirksliga. Die Männer der TSG Ehingen 1b führten in der Kreisliga 2, die weibliche D-Jugend und die männliche E-Jugend in ihren jeweiligen Bezirksligen. Die weibliche A-Jugend bewegte sich im Mittelfeld der Landesliga, die weibliche B-Jugend spielte am höchstklassigsten, in der Oberliga, kämpfte dort allerdings gegen den Abstieg.

In die Schranken gewiesen


Im Tischtennis lief es für die Ehinger Herren vor 25 Jahren. Bezirksklassen-Tabellenführer TTC wies Verfolger Straß mit einem 9:2 in die Schranken, Berg dagegen zierte sieglos mit 14 Niederlagen das Ende der Tabelle.

Die Schützengilde Rottenacker feierte in der Landesliga einen 856:851-Heimerfolg über die Dottinger Pistolenschützen. Das beste Einzelergebnis schoss Gerhard Bäuerle: Mit 288 Ringen war er Viertbester der 100 Starter.