Reiten Dame hat Zügel in der Hand

Lea-Sophie Gräter vom RV Sulmingen im Parcours der Schwierigkeitsstufe M*. Jürg Küpfer vom gastgebenden Verein RV Moosbeuren gelang dieses Jahr kein fehlerloser Ritt.
Lea-Sophie Gräter vom RV Sulmingen im Parcours der Schwierigkeitsstufe M*. Jürg Küpfer vom gastgebenden Verein RV Moosbeuren gelang dieses Jahr kein fehlerloser Ritt. © Foto: Emmenlauer
Moosbeuren / Renate Emmenlauer 08.05.2018

Bilderbuchwetter, prickelnde Turnieratmosphäre mit Volksfestflair und hochkarätige Begegnungen quer durch den Reitsport – das 55. Freilandturnier des Reitvereins Moosbeuren war nach dem gelungenen Auftakt am 1. Mai auch jetzt am Wochenende ein voller Erfolg.

Die zehn Prüfungen liefen reibungslos. Bei 309 Startern zu 338 Nennungen verbuchten die Organisatoren um Turnierleiterin
Simone Frankenhauser eine Teilnehmerquote von mehr als 90 Prozent. „Wobei der Samstag von der Resonanz her noch besser gelaufen ist als der Sonntag“, bilanzierte  Frankenhauser. Wohl aber habe es auf der Reitanlage am Abschlusstag dafür nur so von Zuschauern gewuselt.

Spannendes „Sahnetüpfelchen“ der beiden Turniertage war traditionell das M*-Springen mit Siegerrunde am Sonntagnachmittag vor einer tollen Publikumskulisse. Leider hatte sich Lokalmatador Jürg Küpfer angesichts seiner vier Strafpunkte nicht platzieren können, da nur die Starter mit Nullfehlerritten in die Siegerrunde kamen.

Akrobatischer Sturz

Auch Stefan Dudik von den benachbarten Pferdesportfreunden hatte Pech: Sein Pferd La Cucaracha blockierte vor einem Hindernis und der PSF-Vorsitzende landete nach einem fast schon akrobatischen Flugmanöver auf dem Boden und schied aus. Letztlich ging Lea-Sophie Gut vom RV Sulmingen mit einer Topzeit von 41,16 Sekunden und zwei Nullfehlerritten als Siegerin hervor. Mit Stute Cosmea harmonierte Lea-Sophie Gut hervorragend.

Sehenswerte Ergebnisse verbuchten auch Tina-Elisabeth Renz (RG Heufelden) mit Platz eins bei der Springprüfung Kl. A** und Oliver Groll (PSF Munderkingen) als Sieger bei der Springpferdeprüfung Kl. A**. Platzierungen im vorderen Drittel sicherten sich Franziska Kästle (RSG Öpfingen) bei der Springprüfung Kl. L und bei der Zwei-Phasenspringprüfung Kl. L, bei letzterer auch Christian Rittelmann (RV Moosbeuren).

„Wir sind rundum zufrieden. Es war tiptop und vor allem unfallfrei“, schwärmte die Turnierleiterin. „Alles hat wieder geklappt wie am Schnürchen“. Dabei verweist Simone Frankenhauser darauf, ohne die treuen Mitstreiter, ob aus den Reihen des Vereins oder auch treue Freunde, die Jahr um Jahr durch ihre Mithilfe für den Erhalt des beliebten Traditionsturnieres sorgten, „ginge rein nichts“. Lob erhielten die Gastgeber auch von Parcourschef Erwin Danzer für das fleißige Parcoursteam und für die hervorragenden Bedingungen auf dem Turnierplatz. Den Rasen hatte der RV Moosbeuren im Vorfeld bei zahlreichen schweißtreibenden Arbeitseinsätzen in Schuss gebracht. „Nach drei hochkarätigen Turnieren im Springen und in der Dressur in den vergangenen sechs Wochen haben sich unsere Mitglieder mal etwas Ruhe verdient. Unsere Turniersaison haben wir perfekt geschultert“, sagte Frankenhauser stolz.

Mit dem großen Herbstfest in der Reithalle und der Fuchsjagd stehen dem RV Moosbeuren dieses Jahr noch zwei weitere attraktive Veranstaltungen ins Haus.