Handball Biberacher verlässt die TSG

Winfried Biberacher fehlte teilweise „der Zug dahinter“.
Winfried Biberacher fehlte teilweise „der Zug dahinter“. © Foto: Herbert Geiger
Ehingen / Roland Flad 14.02.2019

Die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen müssen sich nach einem neuen Trainer für die Männermannschaft umschauen. Der Grund: Trainer Winfried Biberacher macht am Saison-Ende Schluss bei der TSG I. Der letzte Spieltag in der Bezirksliga Bodensee-Donau ist am 13. April. „Wir hatten letzte Woche eine Besprechung und da habe ich meinen Rücktritt erklärt”, sagte Biberacher dieser Zeitung.

Die Entscheidung, in Ehingen aufzuhören, sei jedoch schon Mitte Januar gefallen und sei dem Vorstand bekannt gewesen, es habe nichts mit der jüngsten Niederlage in Lauterach zu tun, sagte der Übungsleiter der Ehinger. „Meine Ansprüche sind andere als die der Mannschaft und des Vereins”, betonte Biberacher. Er sei zu motiviert und ehrgeizig und habe mehr erwartet. Vereinstechnisch gefalle ihm das Konzept der zweiten Mannschaft nicht so. Auch da hätte er mehr Entgegenkommen erwartet. Außerdem lasse die Trainingsbeteiligung zu wünschen übrig. „Da fehlt mir der Zug dahinter.” Der Coach wünscht sich eine Mannschaft, die zu 100 Prozent mitzieht. Das sei nicht immer der Fall gewesen.

Winfried Biberacher hat inzwischen ein konkretes Neu-Angebot eines höherklassigen Vereins vorliegen. Auch dies habe nichts damit zu tun, dass er in Ehingen aufhöre. Bei der Entscheidung für ein Engagement bei einem anderen Verein will er nichts überstürzen; er brauche Bedenkzeit.

Ungeachtet der Neuausrichtung will Trainer Biberacher mit der TSG Ehingen „diese Saison ordentlich zu Ende spielen”. Noch sei alles möglich in der Bezirksliga, wenn alle vollends mitziehen. Die nächste Herausforderung wartet am Samstag, wenn mit der HSG Langenau/Elchingen II der Tabellensechste in der
Längenfeldhalle (20 Uhr) aufkreuzt.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel