Nürnbergs Jonathan Maier, der aus früherer Zeit bei den Ratiopharm-Basketballern noch seine Connections nach Ulm hat, zollte den Ehingern Respekt: „Sie haben sich echt teuer verkauft. Wir haben uns vor allem in der Verteidigung gegen deren Pick n’ Roll schwer getan“, sagte der 2,11 m große, kräftige Center der Falcons. Da Ralph Junges Team wieder nur zu siebt zu Werke ging, habe es vor allem in der Verteidigungsbewegung Abstimmungsprobleme gegeben. Und das konnte Gastgeber Ehingen Urspring gut ausnutzen.

Vor allem im zweiten, dritten und vierten Durchgang wurden so Erik Scheive (15 Punkte), Ferenc Gille (11) und auch Kevin Strangmeyer (15) in der Zone gut bedient. Bekannlich reichte es aber beim 79:83 nicht zum Sieg. Die meisten Korbvorlagen gab am Dienstagabend neben Cullen Neal (5) und Gianni Otto (6) übrigens Greg Malinowski mit 8 Assists. Allerdings produzierte der geschmeidig agierende US-Flügel auch die meisten Ballverluste. Für vier Turnover bei insgesamt 14 war er verantwortlich. Aber bei einer insgesamt soliden Leistung gut zu verzeihen. Im Gegensatz zu Ralph Junges Neuzugang Justin Jenifer (7 Punkte/2 Assists) blieb Dominique Hawkins in 13 Minuten auf dem Feld erneut glücklos und ohne Punkte. Reinboth mahnte allgemein zur Geduld mit dem jungen Team und dass man über den ein oder anderen Fehler hinwegsehen sollte. „Die Niederlage ist bitter, aber wenn wir an diese Leistung anknüpfen, dann geht es in die richtige Richtung.“

Gegen Schalke muss ein Sieg her

Am Samstag (19.30 Uhr) kann das Team in green in Gelsenkirchen bereits zeigen, dass es den nächsten Entwicklungsschritt genommen hat. Nach drei Niederlagen in Folge braucht es nun auch dringend ein Erfolgserlebnis. Schalke 04 indes hat weniger Vorbereitungszeit als die Ehinger, da es am späten Mittwochabend ein Auswärtsspiel bei den Panthers Schwenningen bestritt.