Wenn am Sonntag ab 16 Uhr (Stream auf airtango.live) in der Stadthalle von Rostock Ehingen Urspring zu Gast ist, dann steht insbesondere ein Spieler im Fokus: Kalidou Diouf, der ehemalige Urspringschüler (2009 bis 2013). Für die Seawolves ist der 25-jährige Heidelberger der Dreh- und Angelpunkt. Mit 15,1 Punkten im Schnitt pro Spiel ist Diouf Rostocks absoluter Topscorer und wertvollster Wolf im Rudel. Dass er gegen sein Ex-Team spielt, gibt dem Ganzen noch eine ganz besondere Note.

Nicht alltäglich ist auch die Kulisse, die die Ehinger in der rheinland-pfälzischen Stadt an der Ostsee, die 900 Kilometer von der Heimat entfernt ist, erwartet. Bei vier Heimspielen vermeldete der Klub einen Zuschauerschnitt von 2800 zahlenden Gästen. Als Ehingen im März das Rückspiel absolvierte, waren es über 3000, meint Trainer Domenik Reinboth sich zu erinnern. Überhaupt: „Auf so eine Atmosphäre freut man sich.“ Allerdings verbindet der schwäbische Ausbildungsverein nicht nur Positives mit dem Gastspiel vor gut sieben Monaten. Obwohl das Team einen Sieg davontrug, war die Truppe von Verletzungspech geplagt worden. Noch vor der Anreise vertrat sich der amerikanische Leistungsträger Seger Bonifant den Fuß und konnte nicht mitfahren. Im Spiel erlitt dann Kapitän Tim Hasbargen seine Knieverletzung, die kurz vor den Playoffs das Saison-Aus bedeutet hatte. Die erste Begegnung der vergangenen Saison war ebenfalls verrückt. Einen 20-Punkte-Rückstand holten die Ehinger noch auf und verloren am Ende nur mit drei Zählern.

Das erwartet die Ehinger

Das diesjährige Rostocker Ensemble ist vom Papier her nochmal eine Schippe stärker. Da gibt es Spieler von BBL- (Martin Bogdanov, Michael Jost) oder gar NBA-Format (Malik Pope), die individuell extrem gefährlich sind. Dennoch konnten die Norddeutschen ihrer Favoritenrolle noch nicht gerecht werden. Das Zusammenspiel harmoniert noch nicht perfekt. Enge Spiele gingen häufig unnötig verloren. Zudem musste sich Rostock erst jüngst von Spielmacher Chase Adams trennen, da dieser bei weiten seine Erwartungen nicht erfüllen konnte. Den Publikumsliebling und Leistungsträger der vorigen Saison, Tony Hicks, holte man an seiner Stelle ins Boot – mit Erfolg. Beim 73:68-Sieg in Trier überzeugte der neue Alte bereits und ist heiß auf den ersten Auftritt in eigener Halle.

Für Reinboth ist dies „ein extrem schweres und wichtiges Spiel, weil wir mit einem Sieg Rostock hinter uns lassen könnten“, meint der Ehinger Coach. Rostock steht mit einer 3:6-Bilanz auf Rang zehn, Ehingen mit 2:7 auf Rang 14. Ihn stimmt es optimistisch, dass Neuzugang Cullen Neal vor allem offensiv neue Impulse setzt. Topscorer ist bei den Steeples bislang Erik Scheive mit durchschnittlich 13,1 Punkten. In den letzten Duellen hatte aber sein US-Kollege Greg Malinowski das Team getragen. In Sachen Verteidigung wird es allerdings die Hauptaufgabe sein, den kräftigen Kalidou Diouf zu stoppen, der sich stets erfolgreich seinen Weg zum Korb bahnt – ob er sich das zu Hause nehmen lässt?

Letztes Hinrundenspiel der NBBL in Tübingen


Auch das Urspringer NBBL-Team bestreitet ein Auswärtsspiel. Allerdings geht es am Samstag (15 Uhr) nur nach Tübingen. In der Hauptrundentabelle stehen die Young Tigers mit gleich viel Siegen, nämlich zwei, aber einem Spiel weniger besser da als die Gäste. Es dürfte ein ausgeglichenes Spiel geben, bei dem sich das Team mit dem längeren Atem durchsetzt. hel