Tischtennis Zweite aus Westgartshausen gewinnt gegen Dritte

Für die Damen-Teams aus Westgartshausen spielen (von links:) Alexandra Schöppler, Jana Mühlbacher, Jessica Herrmann, Beatrix Köhnlein, Michelle Schäfer, Britta Soldner, Cordula Jendras, Judith Huck, Eike Mühlbacher, Steffi Schöller, Carolin Ott und Michaela Mohs.
Für die Damen-Teams aus Westgartshausen spielen (von links:) Alexandra Schöppler, Jana Mühlbacher, Jessica Herrmann, Beatrix Köhnlein, Michelle Schäfer, Britta Soldner, Cordula Jendras, Judith Huck, Eike Mühlbacher, Steffi Schöller, Carolin Ott und Michaela Mohs. © Foto: Verein
Westgartshausen / Jürgen Herrmann 13.02.2018

Der Zufall wollte es, dass alle drei Damenmannschaften des SV Westgartshausen zeitgleich in der Turnhalle von Westgartshausen den zahlreichen Zuschauern ihr Können präsentieren konnten.

Die Damen 1 hatten als amtierender Tabellenführer der Verbandsklasse mit der NSU Neckarsulm 2, die vor der Runde zusammen mit der Tura Untermünkheim als Meisterschafts­-
favoriten gehandelt worden war, eine schwere Aufgabe vor der Brust. Während die Moles, bei denen drei von vier Spielerinnen studienbedingt in Prüfungswochen steckten, keinen rechten Zugriff auf die Partie bekamen, präsentierte sich der Tabellendritte aus Neckarsulm voll fokussiert, und alle Gästespielerinnen zeigten sich in Top-Form.

Zu einer Punkteteilung kam es in den Eingangsdoppeln. So konnten Herrmann/Mühlbacher das Nachwuchsdoppel Fabriz/Hofmann mit 3:1 niederhalten. Parallel hierzu verloren Soldner/Schöppler mit demselben Ergebnis gegen die erfahreneren Böllinger/Kirsch.

In den Einzeln war allein das Spiel zwischen Britta Soldner und Mia Hofmann eng. Mit Pech verlor Mannschaftsführerin Soldner nach 2:0-Satzführung die weiteren drei Sätze knapp, darunter die letzten beiden in der Verlängerung. Aufseiten der SVW-Damen gewann lediglich Jessica Herrmann ihre beiden Einzeln, sodass am Ende eine deutliche 3:8-Niederlage stand. Dies ist aber kein Beinbruch, da sich die SVW-Damen nach wie vor mit Neckarsulm und Untermünkheim in der Spitzengruppe befinden. Wer hätte dieses traumhafte Ergebnis vor der Runde zu prognostizieren gewagt.

Vereinsinternes Duell

Spannender ging es im Spiel der Damen 2 gegen die Damen 3 des SVW in der Bezirksliga zu, das die zweite Mannschaft in einem knappen Spiel mit 8:5 gewann und damit den zweiten Tabellenplatz festigte. Überragende Einzel-­Spielerin war Cordula Jendras, die nach ihrem verletzungsbedingten Ausfall in der Vorrunde die Damen 3 durch ihre Siege lange im Spiel hielt.

Besser lief es im Bezirkspokal Hohenlohe für die Damen 1 (gegen die SG Garnberg) und Damen 3 (gegen den TSV Vellberg 2) des SVW, bei dem beide Mannschaften durch Siege – wie in den Vorjahren– das Halbfinale erreichten.

Info Am kommenden Samstag empfangen die SVW-Damen zum nächsten Spitzenspiel bereits um 15 Uhr die Damen des Tura Untermünkheim, die mit einem Unentschieden in die Rückrunde gestartet sind.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel