Kreisliga Wie gut erholt ist der Tabellenführer?

Die Spvgg Hengstfeld (in Grün) liegt als Tabellenzweiter hinter Bühlertann in Lauerstellung. Morgen kommt der ESV Crailsheim und unterzieht die aktuelle Form der Gastgeber einem Test. Foto: Ric Badal
Die Spvgg Hengstfeld (in Grün) liegt als Tabellenzweiter hinter Bühlertann in Lauerstellung. Morgen kommt der ESV Crailsheim und unterzieht die aktuelle Form der Gastgeber einem Test. Foto: Ric Badal
Bühlertann / WILLI HERMANN 16.03.2013
In Anbetracht der Tatsache, dass einige, wie Primus Bühlertann, der ESV und Ingersheim 18 Spiele ausgetragen haben, während andere erst 15-mal im Einsatz waren, ist die Tabelle nicht wirklich aussagekräftig.

Fest steht, dass Primus Bühlertann mit den beiden Niederlagen zum Jahresauftakt seine gute Ausgangslage verspielt hat. Eigentlich alle Mannschaften bis Dünsbach auf Rang sieben dürfen sich noch Hoffnungen auf einen Platz ganz vorne machen.

Fakt ist auch, dass der Kampf gegen die beiden Abstiegsränge und den Relegationsplatz spätestens beim TSV Crailsheim II, der mit 20 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz liegt, beginnt. Dementsprechend hat in den nächsten Partien sicher keiner mehr etwas zu verschenken. Ganz eng wird es für die morgen spielfreien Cracks aus Matzenbach, die bereits fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz aufweisen.

Der VfR Altenmünster II liegt derzeit auf dem zweiten Abstiegsrang, was bedeutet, dass morgen gegen Rot am See, das Team des Ex-Altenmünsterers Patrick Lettenmaier, unbedingt ein Sieg her muss. Damit wären die Gäste dann auch im Abstiegskampf angekommen. Der SV Ingersheim konnte sich mit seinen beiden Siegen zum Jahresauftakt vom letzten Platz auf den Relegationsrang vorarbeiten und hat morgen gegen die Gäste aus Langenburg, die nur zwei Punkte Vorsprung aufweisen, vor, einen weiteren Sprung in der Tabelle machen.

Einer der Garanten für die Siege war der vom ESV Crailsheim zurückgekehrte Pascal Gellner, der sich jeweils in die Torschützenliste eintragen konnte. Der TSV Crailsheim II hat daheim gegen die Bühlerzeller d Zweite die Chance, einen gewichtigen Schritt aus der Kellerzone zu machen. Auf diesen Schritt hofft auch Stimpfach, nachdem ihr Gastgeber Bühlertann zuletzt mit Altenmünster II und Langenburg zwei Kellerkindern wieder aufs Pferd half. Hengstfeld hatte letzten Sonntag beim Duell der Ex-Bezirksligisten in Gründelhardt das Glück des Tüchtigen. Trotz Unterzahl gelang Dominik Rummler in der Schlussminute der Siegtreffer. Morgen steht das zweite Duell mit einem ehemaligen Oberhausmitglied an. Der ESV Crailsheim steht in Hengstfeld unter Zugzwang, um nicht aus der Spitzengruppe rauszufallen.

Auch Gründelhardt hat diesen Druck bei den Moles in Westgartshausen. Mit einer weiteren Niederlage wird es sicher schwer, noch einmal ganz nach vorne zu kommen. Goldbach zeigte sich gegen Satteldorf II trotz des Abgangs von Erdal Kocak in Schusslaune. Von daher wird es für Brettheim bestimmt nicht einfach, auf dem engen Goldbacher Platz etwas zu holen. Dünsbach startete mit einem knappen Sieg bei der Bezirksliga-Reserve in Bühlerzell. Um noch einmal richtig nach vorne zu kommen ist morgen ein Erfolg gegen Satteldorf Pflicht.

Sonntag, 15 Uhr: SC Bühlertann - SSV Stimpfach, SV Ingersheim - FC Langenburg, Spvgg Hengstfeld - ESV Crailsheim, SV Westgartsh. - SV Gründelhardt, TSV Goldbach - SV Brettheim, TSV Dünsbach - Satteldorf II, TSV Crailsheim II - Bühlerzell II (13 Uhr), VfR II - TV Rot am See (13.15 Uhr)