Badminton Wallhausen gewinnt das Spitzenspiel

Julia Wiedmann (links) und Christine Neufeld.
Julia Wiedmann (links) und Christine Neufeld. © Foto: Verein
Wallhausen / pm 14.03.2018

Die Spvgg Hengstfeld-Wallhausen musste am vorletzten Spieltag der Verbandsliga Nordwürttemberg bei der Tus Stuttgart und dem Tabellenzweiten Neuhausen ran.

Gegen Stuttgart fand das erste Doppel Jakob Stoll/Peter Bredl nicht gut ins Spiel und unterlag mit 17:21 und 14:21. Auch das zweite Herrendoppel um Hahn/Lukas Stoll hatte das Nachsehen. Es verlor mit 16:21 und 18:21. Den ersten Punkt für die Spvgg Hengstfeld-­Wallhausen holten Christine Neufeld und Julia Wiedmann im Damendoppel. Sie setzten sich im dritten Satz mit 21:14 durch. Das darauffolgende Dameneinzel musste Wiedmann denkbar knapp mit 20:22 und 19:21 abgeben. Lukas (21:16, 21:10) und Jakob Stoll (22:20, 21:19) konnten mit ihren Siegen den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 3:3 herstellen. Peter Bredl verlor sein drittes Einzel im Entscheidungssatz 19:21. Der Sieg des abschließenden Mixed um Batzer/Neufeld (21:16, 17:21, 21:8) bedeutete das Unentschieden gegen den Tabellensechsten aus Stuttgart.

Somit kam es im Abendspiel gegen den TSV Neuhausen zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter. Die punktgleichen Neuhausener traten in Bestbesetzung an. Gestartet wurde mit dem ersten Herrendoppel (21:18, 21:16) sowie dem Damendoppel (21:17, 21:16). Beide Spvgg-Paarungen konnten ihre Bestform abrufen und gewannen ihre Spiele in zwei Sätzen. Im zweiten Herrendoppel mussten sich Lukas Stoll/Hahn im dritten Satz mit 11:21 geschlagen geben. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 2:1 für die Spvgg. In den beiden folgenden Einzeln konnte Neuhausen in Führung gehen. Julia Wiedmann (15:21, 17:21) und Andreas Batzer (18:21, 21:15, 15:21) mussten sich trotz starker Leistung geschlagen geben. Lukas (23:21, 21:18) und Jakob Stoll (21:17, 18:21, 21:15) zeigten in ihren Einzeln wieder einmal eine bärenstarke Leistung. Durch ihre Siege war man vor dem abschließenden Mixed mit 4:3 in Führung. Hier konnten Batzer/Neufeld ihre starke Form der letzten Wochen bestätigen. Durch das 21:15 im dritten Satz war der 5:3-Sieg im Spitzenspiel perfekt.

Zwei Spiele zu Hause

Nun hat Hengstfeld ein Zwei-Punkte-­Polster auf Neuhausen und kann am letzten Spieltag aus eigener Kraft den Aufstieg in die Württembergliga schaffen. Zu Gast in der „Kulturhölle“ Wallhausen werden am Samstag, 24. März, um 15 Uhr die BG Bietigheim/Kleiningersheim und um 19 Uhr der BV Esslingen sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel