American Football Unicorns bleiben ungeschlagen

Frankfurt / Axel Streich 26.06.2017

Mit Sorgenfalten im Gesicht war Halls Headcoach Jordan Neuman am Samstag nach Frankfurt gereist. Musste er doch kurzfristig auf Devin Benton verzichten. Am Ende waren die Sorgen unbegründet. Der Ausfall Bentons ermöglichte in Frankfurt den Dauereinsatz des amerikanischen Neuzugangs Raheem Wilson als Cornerback. Er machte eine sehr gute Figur, setzte einige Tackles und war für einen aus Haller Sicht wichtigen Ballverlust der Frankfurter im dritten Viertel verantwortlich.

So hatte die Unicorns-Defense ihre Gegner das gesamte Spiel über gut im Griff – abgesehen von einer kurzen Phase Mitte des zweiten Viertels. „Wir müssen das Laufspiel der Frankfurter über Silas Nacita stoppen“, sagte Neuman vor dem Spiel, und genau das gelang den Hallern in dieser Phase nicht. Das Frankfurter Ausnahmetalent war in diesem Angriffszug der kaum zu bremsende Hauptakteur und die Unicorns begünstigten ausgerechnet in diesem Moment die Bemühungen der Universe-Offense zu deren einzigem Touchdown an diesem Abend.

Die Unicorns haben mit dem Erfolg in Frankfurt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Titelverteidigung im Süden erreicht. Auch die 17 Punkte Differenz stellen ein achtbares Polster für das Rückspiel dar, denn am Ende könnte der direkte Vergleich entscheidend sein.

Die Punkte für Hall erzielten: Nathaniel Robitaille (12), Tim Stadelmayr (6) und Aurieus ­Adegbesan (6)