Kickboxen Ungeschlagener Michael Smolik ist der Chef im Ring

Satteldorf / PM 16.07.2014
Michael Smolik, Kickbox-Weltmeister aus Satteldorf, war auch auf der internationalen deutschen Meisterschaft (Verband WKU) nicht zu schlagen.

Beim Turnier, das als viertgrößtes auf der Welt gilt, waren 1600 Teilnehmer vertreten. Smolik ging in der Schwergewichtsklasse (Kategorie Vollkontakt) in den Ring. Nach einer Pause von drei Wochen aufgrund von Abi-Prüfungen (dafür wurde Smolik ein Jahr von der Polizei beurlaubt) und Verletzungen, nahm Smolik sein Training erst zwei Wochen zuvor auf. Diese Pause tat ihm sehr gut. Der Körper konnte sich erholen.

So gewann der Satteldorfer sämtliche Kämpfe durch K. o. Im Finale stand er gegen einen starken Ukrainer im Ring, bearbeitete ihn jedoch gleich zu Beginn mit harten Kicks und Punches. Nach einer Minute brachte er ihn mit einem High-Kick zum Kopf zu Fall und der Gegner wurde angezählt. Der Ringrichter ließ ihn aber weiterkämpfen. Smolik legte mit einer Kombination von Jep und Punch nach und brachte ihn zu Fall, woraufhin der Kampf abgebrochen wurde (K. o. in der ersten Runde).

In seiner Ecke hatte er Bundestrainer Marco Ross als Unterstützung, und der sparte nicht mit Lob. "Michaels Boxen hat sich im Vergleich zu seinem ersten Vollkontakt Turnier enorm verbessert. Dazwischen liegen Welten. Man merkt, dass er sehr ehrgeizig ist und viel trainiert. Sonst ist das in so einer kurzen Zeit nicht möglich!" Als nächstes Ziel hat Smolik den WM-Titel im Vollkontakt und K1 in London (Ende August) anvisiert.