Truck Trial Truck-Team mit viel Pech in der Saison

In Oleggio erreicht das BFS-Truck-Team einen guten fünften Platz.
In Oleggio erreicht das BFS-Truck-Team einen guten fünften Platz. © Foto: Carsten Lange
Carsten Lange 24.06.2017
Zur Halbzeit der EM belegt das BFS-Team einen mittleren Platz. Marc Stegmaier bricht sich die Hand

 Zur Halbzeit der Europameisterschaft im Truck Trial belegt das Kirchberger BFS-Trucksport-Team im Gesamtranking einen Mittelplatz. „Wir haben in den letzten Jahren gezeigt, dass wir es können. Aber in dieser Saison läuft es nicht rund für uns“, sagt Beifahrer Jan Plieninger nach den ersten drei Läufen. „Die Doppelbelastung mit meinem Betriebswirt-Studium ist sicher nicht ganz optimal“, ergänzt Marc Stegmaier.

Der zweite Lauf in Montalieu- Vercieu bot an sich perfekte Rahmenbedingungen. 15.000 Besucher pilgerten bei 30 Grad und Sonnenschein in das Rhonetal bei Lyon. Doch dann kamen unangenehme Erinnerungen an die Saison 2015 auf: In Frankreich hat sich Marc Stegmaier erneut den Mittelhandknochen gebrochen, wie vor zwei Jahren schon in Gröningen. Das BFS-Team war einen Hang mit vollem Risiko hochgefahren, schaffte es aber nicht und blieb in extremer Schräglage hängen. Eine Felskante hatte das Lenkrad verrissen und dadurch erhielt Marc Stegmaier einen Schlag auf die rechte Hand. Trotz der Bergung landete das Team in Frankreich auf dem Treppchen.

Beim Lauf in Oleggio (Italien) nahm – wie vor zwei Jahren – Marco Kreuzberger in der Mitte zwischen Fahrer und Beifahrer Platz. Das EM-Reglement erlaubt das ausdrücklich. Das gesamte Wochenende über war das BFS-Team gut im Rennen. Am Ende stand der fünfte Platz.

Info Der vierte von sechs Läufen findet am 8. und 9. Juli in Gopperding/St. Florian in Österreich statt.

Geschicktes Fahren mit Nutzfahrzeugen

Beim Truck Trial kommt es auf geschicktes Fahren mit Nutzfahrzeugen in extremen Geländepassagen an. Die Läufe finden in Steinbrüchen, Sandgruben und Kohleabbaugebieten statt. Schlamm, Geröll, steile Abfahrten und Felsblöcke stellen die Teams immer wieder vor Herausforderungen. Strafpunkte gibt es beispielsweise für das Umknicken einer Torstange, das Berühren der Außenbegrenzung, das Auslassen von Toren oder das Überschreiten des Zeitlimits. Sieger eines Laufs wird, wer die Passagen möglichst fehlerfrei meistert.