Tennis Trotz Niederlage gutes Gefühl

Maren Göller punktete im Einzel und im Doppel.
Maren Göller punktete im Einzel und im Doppel. © Foto: Verein
Freiburg / pm 17.05.2018
Die Regionalliga-Damen 30 des TSV Crailsheim lassen in Freiburg Federn.

Im zweiten Rundenspiel der Sommersaison 2018 in der Regionalliga Südwest haben die Damen 30 des TSV Crailsheim ihre erste Niederlage kassiert. Mit einem 3:6 beim starken TC Schönberg legte das Team jedoch einen Auftritt hin, der auf einen weiteren Saisonsieg und somit den Klassenerhalt in der Regionalliga hoffen lässt.

Nach einer dreistündigen Anfahrt hatten die Crailsheimer­innen in Freiburg von Beginn an nicht nur mit den Gegnerinnen, sondern zudem mit der unangenehm kalten und nassen Witterung zu kämpfen. Sonja Hasel trotzte beidem bravourös und holte mit 6:4, 6:2 den ersten Punkt für das Team aus Hohenlohe. In der zweiten Einzelrunde ging nach einem starken Match von Maren Göller ein weiterer Punkt klar in zwei Sätzen an den TSV Crailsheim.

Alle weiteren Einzel gingen verloren. Dennoch präsentierte sich Crailsheim in Freiburg als selbstbewusstes Team, das sich diese Saison vor keinem Gegner zu verstecken braucht. Beweis hierfür war das Einzel von Nadine Glass, die sich gegen ihre LK1-Gegnerin im zweiten Satz bis in den Tiebreak kämpfte. Und auch Tanja Schubert und Jutta Zielosko zeigten gute Leistungen und verloren am Ende nur knapp. Birgit Messerschmidt von den Damen 40 gab ebenfalls ihr Bestes. Sie half erneut bei den Damen 30 aus. Dieses Mal für Cindy Munz, die beim kommenden Heimspiel wieder am Start sein wird.

Nach dem 2:4 aus den Einzeln versuchten sich die Crailsheimer­innen an einer Doppelaufstellung, die weitere zwei Punkte sichern sollte. Für Messerschmidt/Schubert war gegen die Spitzenspielerinnen der Freiburger wenig auszurichten. Göller/Zielosko erfüllten ihre Pflicht und gewannen das dritte Doppel klar in zwei Sätzen. Glass/Hasel scheiterten im zweiten Doppel nur knapp im Match-Tiebreak.

Trotz der 3:6-Niederlage zeigte sich im Breisgau, dass das Team um die Trainer Holger Zott und Marino Höhnke dieses Jahr seine Chance auf einen weiteren Regionalliga-Sieg ganz sicher noch bekommen wird. Eventuell bereits beim nächsten Heimspiel am 10. Juni gegen den TC Weiß-Rot Stuttgart.