Oberliga Tischtennis: Ein zu dicker Brocken?

Gabriel Stephan wird am Sonntag gegen Heilbronn vom japanischen Jugendspieler auf Herz und Nieren geprüft. Privatfoto
Gabriel Stephan wird am Sonntag gegen Heilbronn vom japanischen Jugendspieler auf Herz und Nieren geprüft. Privatfoto
Satteldorf / PZ 22.03.2013
Mit der Devise "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" erkämpfen sich die Satteldorfer Oberligacracks Punkt um Punkt zum noch möglichen Klassenerhalt. Am Sonntag kommt die TSG Kirchberg.

Mit der TSG ist am Sonntag, 14.30 Uhr, die beste Rückrundenmannschaft zu Gast in der Satteldorfer Turnhalle. Für Experten ist das makellose Abschneiden der Käthchenstädter keine Überraschung, denn ihre starke Nummer 3, Michael Dudek, steht wieder zur Verfügung (noch kein Spiel verloren). Eine weitere Bank ist der japanische Jugendspieler Mizuki Oikawa (Nummer 1), den Gabriel Stephan in der Vorrunde (9:5 für Satteldorf) in einem Klassespiel bezwingen konnte. Auch Heiko Bärwald war nur knapp unterlegen und setzte sich gegen seinen früheren Trainingspartner Adrian Klosek durch. Mehr als nur gute Kritiken, drei Fünfsatz-Niederlagen in Folge, erhofft sich Youngster Manuel Mangold gegen das Dudek Brüderpaar. Eine schwere Aufgabe haben Christian Hellenschmidt und Wasilis Alvanidis, die die Nummer 3 der deutschen U-15-Rangliste, Tom Mayer, in Schach halten wollen.