Tischtennis Tischtennis Oberliga Herren: Satteldorf schlägt den Spitzenreiter

Mit drei Punkten war Christian Hellenschmidt am Satteldorfer Sieg beim Tabellenführer in Wendlingen beteiligt.
Mit drei Punkten war Christian Hellenschmidt am Satteldorfer Sieg beim Tabellenführer in Wendlingen beteiligt. © Foto: Paul Ziegler
Satteldorf / PAUL ZIEGLER 06.03.2013
Licht und Schatten bei der Spvgg Satteldorf: Einem tollen Sieg (9:6) beim Spitzenreiter in Wendlingen am Samstag folgte die deutliche Heimniederlage gegen Grünwettersbach (5:9) tags darauf.

"Zwei Punkte aus diesem Wochenende sind doch super!" Mit diesem Ausruf wollte Heiko Bärwald am Sonntagabend seine etwas niedergeschlagenen Satteldorfer Mitstreiter aufmuntern. Die Heimniederlage steckte ihnen noch in den Knochen.

Spvgg Satteldorf - ASV Grünwettersbach 2 5:9. Tatsächlich hatten sich die Satteldorfer den sonntäglichen Ablauf anders vorgestellt. Mit dem Sieg vom Samstag im Rücken sollten die Grünwettersbacher die Heimstärke der Hohenloher erfahren. Und der Auftakt lief ganz nach Wunsch. Stephan/Bärwald ließen Florian Bluhm/Marinovic keinen Satzgewinn. Ein Klassespiel lieferten Mangold/Grellert gegen das Einserdoppel der Gäste Paranjape/Sekinger. Immer wieder fanden unerreichbare Vorhandtops des Satteldorfer Duos den Weg ins Ziel und sie wurden mit einem Fünfsatzerfolg belohnt. Nach starkem Auftaktsatz bekamen Barany/Hellenschmidt immer mehr Probleme mit dem variablen Spiel des Badener Dreierdoppels und mussten am Ende beim 1:3 klein beigeben.

Anschließend zeigte Gabriel Stephan gekonntes Angriffsspiel gegen Abwehrtalent Florian Bluhm. Immer besser schlugen die schnellen Tops unerreichbar in den Ecken des Bundesranglistenspielers ein (3:0). Ebenfalls ein Klassespiel bot Heiko Bärwald gegen den jungen Inder Sanmay Paranjape. Im Vorspiel noch chancenlos beschäftigte er die Nummer eins der Grünwettersbacher mit platzierten Tops, was dessen Angriffspiel im Keim erstickte und dem Satteldorfer einen 3:1-Sieg einbrachte. 4:1-Führung - alles nach Wunsch auf Satteldorfer Seite.

Tempowechsel bringt Satteldorfer aus dem Rhythmus

Im mittleren Paarkreuz schrammte Manuel Mangold nur knapp an einer 2:0-Führung gegen Matthias Bluhm vorbei. Geschickter Tempowechsel brachte dann den jungen Satteldorfer immer wieder aus dem Rhythmus und die Gäste Nummer vier zum 3:1-Erfolg.

Vorspielrevanche gelang auch Joachim Sekinger gegen Zsolt Barany. Keine Schnittfinessen des verbissen kämpfenden Satteldorfers stachen gegen platziert vorgetragenen Angriffsserien und ein deutliches 0:3 war der Lohn.

Auch Christian Hellenschmidt versuchte alles, um Zvonko Marinovic Paroli zu bieten, doch zu selten war er mit eigenen Angriffsschlägen erfolgreich (1:3). Auf Augenhöhe boten Timo Grellert und Manuel Winter eine spannende Auseinandersetzung, geprägt von Topspinduellen mit wechselndem Erfolg. Im Fünften war dann der Gästespieler beim 11:9 der glücklichere. Schon hatten die Gäste mit 5:4 die Oberhand.

Schafft die Spitze der Gastgeber wieder die Wende? So lautete jetzt die Frage der gespannten Zuschauer. Gabriel Stephan wurde von einem wie aufgedreht spielenden Sanmay Paranjape überrascht, der die Tops des Satteldorfers ansatzlos abschoss. Trotz aller Aufschlagsraffinessen: Die Grünwettersbacher Nummer eins blieb vorn und fügte seinem Pendant die erste Rückrundenniederlage zu. Am Nebentisch erlief Florian Bluhm wieselflink alle Topspins von Heiko Bärwald und verführte den durch häufige Schnittwechsel zu ungewohnt vielen Angriffsfehlern. Kein Satzgewinn war das Ergebnis für die Gastgeber. Zwischenstand 4:7.

Klasse Topspinrallys boten Manuel Mangold und Joachim Sekinger, die jedoch meistens zugunsten des Gästespielers endeten und den siebten Sieg in Folge brachten. Mit einem Kraftakt bog Zsolt Barany einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg zum Anschlusspunkt um.

Dem am Vortag noch so erfolgreichen Christian Hellenschmidt fehlten gegen Manuel Winter am Ende die Bigpoints, die ein enges Spiel entscheiden (1:3). 9:5 somit der verdiente Sieg der Badener, während sich die Satteldorfer mit dem 9:6 in Wendlingen trösten dürfen.

TSV Wendlingen - Spvgg Satteldorf 6:9. Nur wenige Fans erlebten den tollen Auftritt in Wendlingen beim Meisterschaftsfavoriten mit. Viele am Liveticker glaubten ihren Augen nicht zu trauen, als sie den Ablauf ohne Schwachpunkt mitverfolgten.

Ergebnisse:

Doppel: Schlichter/Gerold - Mangold/Grellert 3:0; Frasch/Stritt - Stephan/Bärwald 0:3; Prce/Zapf - Barany/Hellenschmidt 1:3

Einzel: Schlichter - Bärwald 3:2, Frasch - Stephan 0:3; Gerold - Barany 3:1; Prce - Mangold 0:3; Zapf - Grellert 3:1; Stritt - Hellenschmidt 0:3; Schlichter - Stephan 0:3; Frasch - Bärwald 3:2; Gerold - Mangold 3:0; Prce - Barany 0:3; Zapf - Hellenschmidt 2:3; Stritt - Grellert 1:3