Thomas Weinmann blickte auf sein erstes Jahr als TSV-Vorsitzender zurück und bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern und Übungsleitern, die oft auch mit Doppel- und Dreifach-Funktionen sehr viel Zeit in den TSV investierten. Die Mitgliederentwicklung beim TSV Gerabronn sei stabil, so Weinmann. Aktuell sind es 900 Vereinsmitglieder. Ein Höhepunkt 2014 war für den Vereinsvorsitzenden, dass sich erstmals seit 20 Jahren wieder ein Jugendvorstand gefunden hat und eine Vereinsjugend-Vollversammlung stattfinden konnte. Für den Bereich "Sponsoring" wurde ein neues Konzept erstellt, da dieses wieder etwas forciert werden soll. Rückblickend auf das Jubiläumsjahr 2013 gab es noch von einer Ehrung zu berichten. Die Festschrift des TSV Gerabronn, die zum 150-jährigen Vereinsbestehen erstellt worden war, wurde mit dem ersten Preis auf Landesebene ausgezeichnet. Um die Geschichte des Vereins zu sichern, wird aktuell von Hagen Werner das TSV-Archiv aufgebaut und verwaltet.

Fußball-Abteilungsleiter Ali Cangür berichtete über den knapp verpassten Relegationsplatz im letzten Spieljahr. Trainer Volker Beck kann diese Saison auf 34 Spieler zurückgreifen, davon kommen 31 aus der eigenen Jugend.

Rolf Hauber gab den Bericht zur Fußballjugend ab. Seit fünf Jahren besteht das Juniorteam im Verbund mit dem TSV Dünsbach und dem FC Langenburg. Kinder und Jugendliche können in allen Altersklassen Fußball spielen. Auch Mädchenfußball wird in zwei Altersklassen angeboten. Aktuell sind 13 Jugendmannschaften mit rund 180 Kickern im Spielbetrieb. Unter anderem schafften die C-Junioren den Einzug in die Bezirksendrunde in der Halle.

Noch vor fünf Jahren keine Jugendarbeit

Abteilungsleiter Andreas Kuch gab einen Überblick über die Entwicklung in der Handballabteilung. Angeführt von der Minihandball-Spielgruppe, für Jungen und Mädchen zwischen fünf und acht Jahren, bietet die SG Gerabronn-Langenburg fast durchgehend für alle Altersklassen Trainings- und Spielbetrieb an. Die A-Junioren werden in diesem Jahr, aufgrund von Spielermangel, direkt in die aktive Herrenmannschaft integriert. Somit nehmen im Jugendbereich rund 90 Jungen und Mädchen am Trainings- und Spielbetrieb teil. "Diese Entwicklung macht uns stolz, wenn man bedenkt, dass es bis vor fünf Jahren noch gar keine Jugendarbeit in der Handballabteilung gab", berichtete Andreas Kuch. Ein Manko sei die für den Spielbetrieb zu kleine Gerabronner Stadthalle. Die Handballer des TSV müssen deshalb ihre Heimspiele in der Karlsberghalle in Crailsheim austragen.

Die Tennisabteilung des TSV Gerabronn feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Oliver Klesatschke trug den Bericht vor. Im Augenblick nehmen nur zwei Mannschaften am Spielbetrieb teil. Diese laufen als Spielgemeinschaften, bei den Damen mit dem TSV Langenburg, bei den Herren mit der Spvgg Satteldorf. Die Herren 40 stiegen nach einem zweiten Platz in die Verbandsliga auf. Durch die Installation einer Flutlichtanlage - komplett in Eigenleistung - wurde die Tennisanlage aufgewertet. Zum Jubiläum sollen ein Fest und ein Turnier mit Ehemaligen durchgeführt werden. Vorab steht die Renovierung des Tennisheims an.

Ein Umbruch findet statt

Für die Abteilung Tischtennis nehmen aktuell drei Aktiven- und zwei Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil, informierte Abteilungsleiter Daniel Maywald. Sportlich war das Jahr 2014 eher durchwachsen. In der Tischtennis-Jugend findet ein Umbruch statt, da die älteren Jahrgänge zu den Aktiven stoßen. Gut besucht wird weiterhin die Gruppe der Hobbyspieler jeden Mittwoch. Erstmals seit vielen Jahren konnte ein Titel auf Bezirksebene gewonnen werden. Im Herren-Doppel war die Paarung Julian Stier und Uwe Werner erfolgreich.

"Die Zahlen der Karate-Abteilung vorneweg: 135 Mitglieder, davon 47 weiblich und 88 männlich" - so eröffnete Abteilungsleiter Fritz Walch seinen Bericht. Zehn Gerabronner Karatekas nahmen am 27. Dojo-Cup in Crailsheim teil. Am erfolgreichsten war Sylvia Knorr-Sanz im Kata (Gelbgurt, sechs bis neun Jahre) mit Platz 1. Der Höhepunkt war der Besuch der Karate-Weltmeisterschaften in Bremen. Die Trainingsabende sind weiterhin montags, mittwochs und freitags.

Viel Erfreuliches gab es auch von der Turnabteilung zu berichten. Bei den Kleinsten gibt es wieder ein Eltern-Kind- beziehungsweise Zwergen-Turnen. "Jeden Mittwoch herrscht reges Leben und Gewusel im Gymnastikraum", erzählt Fritz Maywald. Ansonsten beschränkt sich das Turnen im TSV auf die schon traditionellen Altersturngruppen. Im Bereich Aerobic und Tanz gibt es für die Altersgruppe ab sechs Jahren ein Bewegungsangebot.

Schachabteilungsleiter Steffen Roll informierte, dass die Mannschaft im Rundenbetrieb im Abstiegskampf steckt und auch im Unterlandpokal ausgeschieden ist. Trainingsabend ist der Freitag, im Vereinszimmer der Stadthalle. Die Trainer Wolfram Pelzer und Andreas Däuber freuen sich über jeden, der Interesse hat, Schach zu spielen. Im Anschluss an die Berichte der Abteilungsleiter stellte der neue Gesamtjugendleiter sein Team vor. Stellvertretender Gesamtjugendleiter ist Marcel Weiszdorn. Das Amt der Schriftführerin bekleidet Nicole Rittmann und als Jugendsprecher wurde Rudi Rohr gewählt.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schumm berichtete, dass 2016 der ungeliebte Hartplatz in ein Kunstrasenspielfeld umgebaut werde.

Vor den Wahlen wurde Matthias Thomas verabschiedet, der aus dem erweiterten Vorstand als Beisitzer Öffentlichkeitsarbeit ausscheidet. Oliver Klesatschke (zweiter Vorsitzender) und Stefan Schöller (Kassier) wurden einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Die Position des Beisitzers Öffentlichkeitsarbeit konnte nicht neu besetzt werden. Hier wird ein Nachfolger gesucht.

Dieses Jahr soll die Leichtathletikabteilung wieder aufgebaut werden, hofft Weinmann.
 

Viele Ehrungen beim TSV Gerabronn

Die Vereinsehrennadel in Bronze für besondere Verdienste um den TSV Gerabronn wurde Nicole Rittmann verliehen.

Die Vereinsehrennadel in Bronze für 20-jährige Mitgliedschaft erhielten: Hans-Peter Bolz, Cris Dumalski, Benjamin Kurz, Peter Schuch, Markus Schwab und Nicole Trumpp

Die Vereinsehrennadel in Silber für 30-jährige Mitgliedschaft erhielten: Gundi Dietz, Markus Hofmann, Constantin Hölzle, Fritz Hölzle, Hildegard Hölzle, Martin Hölzle, Andreas Kuch, Ingrid Miesner, Ella Nimrichter, Franz Nimrichter, Marcus Nimrichter, Siegfried Oberndörfer, Werner Pfeifer, Reinhold Schneider, Andreas Schuch, Gisela Stähle, Marlene Stein und Brigitte Wünsch

Die Vereinsehrennadel in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten: Frieda Abendschein, Fritz Abendschein, Reimar Ahrens, Uwe Fennekohl, Else Fruth, Heinz Fruth, Brunhilde Groß, Herbert Jersak, Karl Mäschig, Else Maywald, Peter Ott, Martha Peters, Hans-Joachim Peters, Maria Schüttler, Walli Walther, Lore Schwab, Michael Weiszdorn und Manfred Winkelmann

Zu neuen Ehrenmitgliedern des TSV Gerabronn wurden ernannt: Frieda Abendschein, Fritz Abendschein, Anton Belesnai, Else Däuber, Paul Dauberschmidt, Uwe Fennekohl, Else Fruth, Heinz Fruth, Brunhilde Groß, Herbert Jersak, Siegfried Moser, Henry Munzinger, Peter Ott, Martha Peters, Heinz Preunkert, Elfriede Sawitzki, Hans-Dieter Schmidt, Wolfgang Schreiber, Maria Schüttler, Lore Schwab, Magdalena Stapf, Ernst Völker, Walli Walther, Manfred Weinmann, Michael Weiszdorn, Edmund Wieland, und dazu noch Manfred Winkelmann pm

SWP