Beginnend mit seinem ausdrücklichen Dank an Gesamtvorstand, Helfer, Freunde und Sponsoren ließ Klaus König das Jahr Revue passieren. Er freute sich, dass es reges Sporttreiben in den Abteilungen, viele verschiedene Freizeitaktivitäten und eine angenehme Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, den örtlichen Vereinen, den Schulen und der Kirche gab.

Er berichtete von den Vorbereitungen für den Festakt „75 Jahre Eingemeindung von Ingersheim nach Crailsheim“. Obwohl der Grund der Feier selbst von manchem Betrachter belächelt worden war, hatte der Sportverein den Stadtteil in seiner Außendarstellung unterstützt. Die Veranstaltung mit Beteiligung der Fußball- und Turnjugend sowie der Taekwondo-Schule wurde ein voller Erfolg. In der zum Festakt herausgegebenen Chronik von Ingersheim ist die Geschichte des Sportvereines ein wichtiger Bestandteil.

Dass sich Ingersheim zu einem Eldorado für Hard-Rock-Fans entwickelt hat, konnte man im Dezember wieder feststellen. Die Durchführung der „7. Dynamite Night“ mit namhaften Rockbands lag in den bewährten Händen von Marc Müller und Dietmar Trumpp.

In seinem Bericht sprach König davon, dass der Verein durch sein breites Sportangebot und seine ausgezeichnete Jugendarbeit im Kinder- und Jugendbereich die Mitgliederzahl steigern konnte. So erfreulich der Zuwachs an Kindern auch sei, fehlen dem Verein gerade im Bereich der Fußballjugend die Betreuer.

Auch konnten die Führungspositionen im Verein nicht vollständig besetzt werden. Hier rief der Vorsitzende die Mitglieder auf, sich verstärkt in den Verein einzubringen. Der Übungsbetrieb laufe nur reibungslos, solange Führung und Organisation durch das Ehrenamt gewährleistet werden können.

Im Sportheim wurden Schallschutzwände angebracht, die Abwasserpumpe erneuert und eine Spielerkabine saniert. Weitere Baumaßnahmen wurden ins Auge gefasst. Der Ballfang des Sportplatzes muss erneuert werden. König dankte den Hauptverantwortlichen Oskar Storz, Dieter Probst und Uli Klement für ihre Arbeit bei den Baumaßnahmen und für die fachkundige Betreuung des Sportgeländes.

Beim Präventions- und Fitnesssportangebot unter der Leitung von Martina Müller gab es eine gute Nachricht. 2015 wurde dieses Angebot erneut mit dem Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“ des DTB ausgezeichnet. Seit seiner Einführung im Jahr 1996 erfreut sich das Kursprogramm mit Nordic Walking, „Rücken fit“ und Cardio-Fit-Mix regen Zuspruchs. Die Boxgruppe, die von dem früheren Amateurboxer Jeton Plakaj trainiert wird, hat sich seit ihrer Aufstellung gut entwickelt. Die angeschlossene Taekwondo-Schule unter Großmeister Manfred Büttner stellt mit 60 aktiven Taekwondokas ein wichtiges Sportangebot des Vereins dar.

Nicht unerwähnt geblieben ist, dass der Verein jedes Jahr unter der Regie von Hans Wenzelburger eine Boule-Meisterschaft auf dem Vereinsgelände durchführt – heuer am Samstag, 11. Juni.

Als sehr gut bezeichnete König die Entwicklung im Kinderturnen. Bei den Mutter/Kind-Gruppen unter der Leitung von Heike Penkalla-Menz und Sarah Laube und den Vorschulkindergruppen von Anja Prosy und Silvia Bader ist der Zulauf so gut, dass zeitweise keine Aufnahme mehr stattfinden konnte.

Dem Kassenbericht von Norbert Gellner ließ sich entnehmen, dass der Verein in finanzieller Hinsicht gut aufgestellt ist.

Im Bericht der Jugendabteilung, vorgetragen durch Kornelia Probst, wurden wieder viele Aktivitäten der Vereinsjugend angeführt – wie die Putzete und das Zeltlager „Häsle“.

Fußballabteilungsleiter Dominik Rötlich sprach über das Auf und Ab der ersten Mannschaft in der Spielrunde. Als erfreulich bezeichnete er den Trainingsbesuch seiner Mannschaftskameraden.

Sehr gut ist der Zulauf bei den Fußballkindern. Unter der Führung von Michael und Marina Hecker konnte die Zahl der Mannschaften gesteigert werden. Problematisch ist der Mangel an Betreuern anzusehen. Bei den Jugendlichen tritt man mangels Spielern in einer Spielgemeinschaft an.

Für die Tischtennisabteilung berichtete Christian Frank. Sie nahm mit fünf Mannschaften am Spielbetrieb teil, wobei die Mädchenmannschaft in der Verbandsklasse den siebten Platz belegte. Die Herren 2 und 3, die letzte Runde abgestiegen waren, stehen vor der Meisterschaft in ihren Klassen. Michael Schmalz und Patrick Knöll erkämpften den Bezirksvizemeistertitel, Schmalz setzte sich bei den Herren 50 als Bezirksmeister durch. Armin Schneefeld berichtete von den Aktivitäten und dem Trainingsbetrieb der Badmintonabteilung. Mit über 60 Aktiven ist die Abteilung in der Sporthalle an zwei Abenden vertreten.

Von den Kassenprüfern Max Losch und Jörn Wenzelburger wurde den  Vereins- und Abteilungungskassierern eine einwandfreie Kassenführung bestätigt,  und so war die folgende einstimmige Entlastung der Vorstandschaft und der Kassenprüfer, die Michael Hecker vorschlug, eine Bestätigung für die gute Arbeit der Vereinsführung im letzten Jahr.

Bei den Neuwahlen konnte das Amt des Stellvertreters nicht besetzt werden und bleibt bis zur außerordentlichen Hauptversammlung vakant. Norbert Gellner ist weiterhin als Kassier tätig. Oskar Storz stellte sich wieder für zwei Jahre als Schriftführer zur Verfügung. Als Kassenprüfer wurden Jörn Wenzelburger und Max Losch erneut ins Amt gewählt.

Die vom Vorstand beantragte moderate Anpassung der Mitgliedsbeiträge wurde einstimmig beschlossen. Sie trat am 1. Mai in Kraft.

Ehrungen

Mit der Ehrenmitgliedschaft wurde Adam Leh ausgezeichnet. Er ist seit 60 Jahren Mitglied im Verein, war mit mehr als 800 Spielen ein aktiver Fußballer und hat in einigen Führungspositionen ehrenamtlich mitgearbeitet.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Gerda Nalito, Anneliese Reuter und Wilhelm Schierle geehrt. Mit der Übergabe einer Urkunde und eines Geschenkgutscheines bedankte sich der Vorsitzende.pm