Baden-württembergische Meisterschaften Silbermedaille Lohn für heißen Kampf

Drei Crailsheimer Athletinnen gingen bei den baden-württembergischen Meisterschaften der U 16 in Rottweil an den Start: Vivien Beck, Jana Löffelhardt und Vanessa Beck. Im Bild mit Trainer Günther Herz (von links). Privatfoto
Drei Crailsheimer Athletinnen gingen bei den baden-württembergischen Meisterschaften der U 16 in Rottweil an den Start: Vivien Beck, Jana Löffelhardt und Vanessa Beck. Im Bild mit Trainer Günther Herz (von links). Privatfoto
Leichtathletik - baden-württembergische Meisterschaften in Rottweil / LACR 27.07.2012
Mit einer Silbermedaille über 800 Meter im Gepäck kehrt Vanessa Beck von den baden-württembergischen Meisterschaften in Rottweil zurück. Das Rennen wurde erst auf der Zielgeraden entschieden.

Schon im Vorfeld war allen Beteiligten eines klar: Die baden-württembergischen Meisterschaften über 800 Meter der Schülerinnen W 14 in Rottweil würde eine ganz heiße Kiste werden. Die Meldezeiten sagten aus, dass die drei Besten in diesem Jahrgang nur um Bruchteile von Sekunden in der Vorleistung auseinander lagen. Vanessa Beck war eine der Favoritinnen, aber auch ihre Zwillingsschwester Vivien und Klubkameradin Jana Löffelhardt (alle TSV Crailsheim) hofften darauf, in diesem Rennen ein gewichtiges Wörtchen mitreden zu können.

Bei idealem Laufwetter wurden die Athletinnen in zwei Zeitläufe aufgeteilt. Im ersten Lauf starteten die nach den Vorleistungen acht Besten aus Baden und Württemberg in die zwei Runden. Unter ihnen Vanessa Beck, die gleich forsch die Führung übernahm, dicht gefolgt von ihren zwei Mitkonkurrentinnen Jana Reinert (Langensteinbach) und Jessica Wunschmann (TV Rottenburg). Hinter dem Führungstrio versuchten die anderen fünf Läuferinnen Kontakt zu halten, was ihnen aufgrund des hohen Anfangstempos nicht leicht fiel.

Auch Vivien Beck wollte während des ganzen Rennens den Anschluss zum Führungstrio nicht verlieren, aber es gelang ihr in der Endphase des Laufes genauso wenig wie der Konkurrenz und so waren es lediglich die drei favorisierten Läuferinnen, die in der Schlussphase des Rennens für den Sieg infrage kamen. Zwischenzeitlich forcierte die Badenerin Jana Reichert nochmals das Tempo und zog die beiden anderen Läuferinnen mit. Diese Konstellation änderte sich erst eingangs der Zielkurve. Jessica Wunschmann setzte zu einem langen Spurt an und ging scheinbar leicht an den bisher Führenden vorbei. Das war das Zeichen für Vanessa Beck, ihrerseits den Schlussspurt anzusetzen. 50-Meter vor dem Ziel überholte sie wiederum Jessica Wunschmann und sah für einen Moment wie die sichere Siegerin aus. Doch Jana Reichert wollte nicht als Dritte ins Ziel kommen, hatte nochmals Kraft zum Kontern und schob sich kurz vor dem Ziel nicht nur an Jessica Wunschmann, sondern auch an Vanessa Beck vorbei. Zwischen den beiden entbrannte ein heißer Kampf auf den letzten Metern, den schließlich Jana Reichert hauchdünn mit einer Zehntelsekunde für sich entscheiden konnte. Vanessa Beck war mit 2:21,48 nur knapp über ihrer bisherigen Bestzeit eingekommen. Selten hatte man so ein enges Rennen in dieser Altersklasse gesehen. Selten auch, wie sich die ersten drei gemeinsam freuten und sich nach dem Lauf gegenseitig herzlich umarmten.

Vivien Beck blieb in diesem Rennen mit 2:27,09 Minuten einiges unter ihren Möglichkeiten und wurde Sechste von insgesamt 15 Teilnehmerinnen. Sie hat aber bereits am Samstag die Chance, dies bei den württembergischen Meisterschaften über 2000 Meter in Ulm besser zu machen. Jana Löffelhardt plagte in der zweiten Runde eine Verletzung und konnte das Rennen nicht wie gewohnt mit einem vehementen Spurt beenden. Dennoch setzte der TSV Crailsheim wiederum ein Zeichen für gute Nachwuchsarbeit in Baden-Württemberg, das auch von den Verbandsfunktionären wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel