Unter der Rubrik „Erfahrungen sammeln“ dürfen die Satteldorfer Tischtennisspieler das vergangene Wochenende mit ihren Auftritten bei zwei Topteams der Regionalliga verbuchen. Gegen Kuppingen (2:9) und Kaiserslautern (3:9) gab es zwei Niederlagen.

Der Ex-Bundesligaspieler Alexandar Karakasevic führte den Kuppinger „Balkanexpress“ an, gegen den die Hohenloher wenig entgegenzusetzen hatten. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2 aus Satteldorfer Sicht. Nicht wirklich genießen konnte Manuel Mangold seinen Auftritt gegen Alex Karakasevic. Mit einem unglaublich schnellen Handgelenk retournierte er Aufschläge und Rückschläge oft unerreichbar für den Satteldorfer (0:3). Wie im Vorspiel lotete Gabriel Stephan die Stärken von Nemanja Ignjatov erst mal aus, um dann mit geschickten Tops auf den Körper zum Erfolg zu kommen (3:1). Couragiert startete Tobias Tran gegen Bojan Vaselinovic, doch routiniert stellte die Nummer 3 der Kuppinger ihr Spiel um und siegte 3:1. Angeschlagen erkämpfte Heiko Bärwald drei Verlängerungen gegen Matija Jovicic, doch der junge Serbe ließ keinen Satzgewinn zu. Ähnlich erging es Christian Hellenschmidt und Moritz Kouril, beide mussten gegen Goran Kocic und Thomas Kammer klein beigeben. Mit tollen Ballwechseln warteten zum Schluss die Spitzenkräfte auf, Stephan gegen Karakasevic und Mangold gegen Ignjatov, doch in beiden Fällen endeten diese meist zugunsten der Kuppinger zum deutlichen 9:2.

Einen Punkt mehr ergatterten die Satteldorfer in der pfälzischen Metropole bei der TSG Kaiserslautern. Stephan/Mangold punkteten gegen Lotfjianabadi/Köhler mit 3:0. Gabriel Stephan ließ sich von der Nummer 2 der Gastgeber, Nikola Marinkovic, nichts vormachen (3:0) und hatte auch gegen die iranische Nummer 1, Miad Lotfijanabadi, erst im Fünften knapp das Nachsehen. Den dritten Punkt steuerte im Duell der Jüngsten Tobias Tran gegen Felix Köhler bei. Nun spielen die
Satteldorfer beim dritten Meis-
terschaftsfavoriten Bietigheim-­Bissingen.