Tischtennis Roßfelder Erfolgsgeschichte geht weiter

Crailsheim / pm 16.05.2018
Die Mannschaften des TSV Roßfeld können auf eine gelungene Saison zurückblicken.

Als im Frühjahr 2017 die Sektkorken knallten, war der bis dahin größte Erfolg der Roßfelder Tischtennis-Geschichte perfekt. Der erstmaligen Meisterschaft in der Bezirksliga Hohenlohe und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesklasse folgte wenige Tage später der Sieg im Bezirkspokalfinale – das Double war gelungen. Kaum einer glaubte zu diesem Zeitpunkt daran, dass das Erfolgserlebnis noch eine Steigerung erfahren wird.

Nichtabstieg als primäres Ziel

Die Zielsetzung vor der Runde 2017/18 war eindeutig und klar – Nichtabstieg. Prognosen fielen allen Beteiligten sehr schwer. Die Abteilung war ein absolutes Greenhorn in der Liga. Einzig Christian Schaubrenner konnte Erfahrungen in höheren Ligen vorweisen. Ob das reichen würde? Um es vorwegzunehmen – es reichte, und wie. Nicht nur das reine Ergebnis (auf Anhieb Tabellenplatz 3) begeisterte die oft recht zahlreichen Zuschauer. Besonders die Art und Weise, wie die Truppe um Mannschaftsführer Uwe Bartholdy auftrat, verzückte das Publikum und verdient höchsten Respekt. Attribute wie mannschaftliche Geschlossenheit, gegenseitiges Motivieren, Vorbildcharakter, Teamgeist und Fairness dürfen sich Christian Schaubrenner, Uwe Bartholdy, Michael Meißner, Johannes Craia, Andreas Judt und Manfred Pelger an ihr Revers heften. Abseits der Platte wurden diese Leistungen von den Lesern des HOHENLOHER TAGBLATTS zudem mit dem zweiten Platz bei der Wahl zu „Crailsheims Sportmannschaft des Jahres 2017“ belohnt.

Heimstärke ausgespielt

Die sportliche Bilanz mit elf Siegen, einem Remis und sechs Niederlagen ist deshalb beeindruckend, weil gegen jeden Gegner mindestens einmal gewonnen wurde – also auch gegen die als übermächtig geltenden Meisterschaftsanwärter Niedernhall und Neckarsulm III. Selbige wurden in der Hirtenwiesenhalle besiegt. Überhaupt ist die Heimbilanz mit sieben Siegen und zwei Niederlagen neben der Doppelstärke (alle Doppel weisen positive Bilanzen auf) der Garant für den sensationellen Tabellenplatz 3. Die gemachten Erfahrungen, sowohl für die Spieler als auch die Abteilung, müssen nun genutzt werden, damit sich dieser Erfolg nicht als Eintagsfliege entpuppt.

Auch die weiteren sieben Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und fünf Jugendmannschaften konnten mit teilweise hervorragenden Leistungen und Platzierungen im vorderen Drittel aufwarten.

Herren III mit toller Rückrunde

Zu Meister- beziehungsweise Aufstiegsehren kamen die Herren IV in der Besetzung Zabur Karbasi, Sebastian Stahl, Jörg Hermann, Ulrich Lindenthal, Kurt Meier, Volker Sperr, Timo Schmidt, Jörg Faehse, Maksut Karbasi, Peter Stiglmair und Hamed Karbasi. Mit nur einer Niederlage und zwei Punkten Vorsprung vor dem hartnäckigen Verfolger aus Altenmünster wurden sie Meister der Kreisliga A.

Die Herren III qualifizierten sich in der Aufstellung Zabur Karbasi, Osei Karbasi, Hartmut Reumann, Josef Martaler, Michael Fuchs, Markus Feuchter, Sebastian Stahl und Jörg Hermann nach toller Rückrunde (19:1 Punkte) für die ab der kommenden Saison neu eingerichtete zweite Staffel der Bezirksklasse A.

Info www.tischtennis.tsv-rossfeld.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel