Tischtennis Realschule am Karlsberg verteidigt Titel - Jungen auf Platz 2

Crailsheim / PM 17.03.2015
Beim Tischtennis-Landesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" hat die Realschule am Karlsberg (RAK) einen ersten und einen zweiten Platz belegt.

Das Mädchenteam der Realschule am Karlsberg mit Isabel Abelein, Johanna Immel, Emelie Düll und Elisa Otto gewann im Wettkampf VI und wird damit bereits zum zweiten Mal baden-württembergischer Meister im Tischtennis. Die Jungen Tim Schweizer, Simon Ley, Pascal Ebert und Marco Kinderknecht errangen den zweiten Platz in der Wettkampfklasse III.

Die Mädchen der Realschule am Karlsberg gingen als Titelverteidiger in der Wettkampfklasse VI an den Start. Entsprechend selbstbewusst konnte das Team das erste Spiel gegen die Heimschule Lender aus Sasbach mit 5:0 für sich entscheiden. Im Halbfinale wurde der letztjährige Finalgegner, das Gymnasium Neureuth, ebenfalls mit 5:0 deutlich in die Schranken gewiesen.

Nun kam es zum Finale gegen die favorisierten Spielerinnen des Albert-Einstein-Gymnasiums aus Reutlingen. Vor allem das vordere Paarkreuz der Reutlinger war mit Spielerinnen aus der Landesliga extrem gut aufgestellt. Zunächst musste sich Johanna Immel trotz sehr guter Leistung ihrer Gegnerin mit 0:3 geschlagen geben. Isabel Abelein gelang mit ihrem kontrollierten Spiel und Nervenstärke der umjubelte Punkt im vorderen Paarkreuz zum Ausgleich. Emelie Düll und Elisa Otto ließen ihren Gegnerinnen keine Chance und holten die Punkte 2 und 3 für ihr Team. Im Doppel mussten Immel/Abelein ihren Kontrahentinnen zum deutlichen Sieg gratulieren. Nach dem zwischenzeitlichen 3:2 erhöhte Elisa Otto souverän auf 4:2 für Crailsheim. Nun lag es bei Emelie Düll, den Sack zuzumachen. Mit einer konzentrierten Leistung errang sie den entscheidenden fünften Punkt und sicherte ihrer Mannschaft den Landesmeistertitel.

Mit ganz anderen Voraussetzungen ging das neu zusammengestellte Jungenteam der RAK ins Rennen. Nach Siegen über die Gesamtschule Freiburg (5:1) und die GSM Schopfloch (5:0) zogen die Crailsheimer ins Finale ein. Dort traf man mit der Realschule Riedlingen auf einen Gegner auf Augenhöhe. Nach einem souveränen Sieg von Tim Schweizer musste sich Simon Ley seinem erfahreneren Gegner geschlagen geben. Marco Kinderknecht und Pascal Ebert mussten jeweils nach großem Kampf im fünften Satz ihren Gegnern gratulieren, sodass Riedlingen auf 3:1 erhöhte. Im Doppel zeigte sich die Überlegenheit des eingespielten Doppels der Riedlinger, das Schweizer/Ley mit 3:1 besiegte. Im hinteren Paarkreuz konnte der stark spielende Kinderknecht die Niederlage nicht mehr abwenden. Die Freude war dennoch groß, trat man die Heimreise doch als baden-württembergischer Vizemeister an.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel