Tischtennis Onolzheim nun Spitzenreiter

Der Onolzheimer Dieter Kollecker entschärfte immer wieder gekonnt die Abwehrschläge seines Gegners.
Der Onolzheimer Dieter Kollecker entschärfte immer wieder gekonnt die Abwehrschläge seines Gegners. © Foto: Verein
Crailsheim / swp 09.10.2018
Tischtennis: 9:6-Heimerfolg gegen Markgröningen beschert Carsten Kern und Co. in der Landesliga den Platz an der Sonne. Nun geht es nach Brackenheim.

Mehrmals auf Messers Schneide stand die Landesliga-Partie des SV Onolzheim gegen Markgröningen, ehe sich die Hausherren hauchdünn mit 9:6 behaupten konnten. Somit bleibt der SVO auch am dritten Spieltag verlustpunktfrei und darf sich über die Tabellenführung freuen.

In den Doppelbegegnungen zu Beginn der Partie wurden die Punkte geteilt. Lutsch/Marquardt siegten klar gegen Stralau/Theisinger, Klein/Kollecker fanden nicht das nötige Rezept gegen Hollenbenders/Herrmann. Die erste Fünfsatzbegegnung des Tages brachte das Dreierdoppel zwischen Bohn/Kern und Ansel/Böttcher. Die Erstgenannten setzten sich im Entscheidungssatz mit 14:12 durch. Dies bedeutete eine 2:1-Führung der Gastgeber nach den Doppeln.

Rolf Lutsch eröffnete die Einzel und legte los wie die Feuerwehr. Variables Aufschlagspiel sowie platzierte Tops der Onolzheimer Nummer 1 ließen Stralau alt aussehen. (3:0). Komfortabel wäre die Führung gewesen, hätte Timo Marquardt im Duell der Linkshänder den Sack zugemacht. Er hatte den Sieg gegen Hollenbenders auf dem Schläger, es reichte letztendlich im fünften Satz nicht, den vierten Punkt zu holen.

5:4-Führung nach zwei Stunden

Auch in den drei Folgebegegnungen musste der Entscheidungssatz den Sieger bestimmen. Lediglich Markus Bohn brachte gegen Abwehrspieler Herrmann gerade noch den Sieg nach Hause. Peter Klein sowie Carsten Kern gingen als Verlierer vom Tisch. Dieter Kollecker spielte groß auf, schnelle Aufschläge sowie variables Angriffsspiel waren sein Rezept gegen den Neuen Theisinger – am Ende eine klare Sache für den Onolzheimer. Der Zwischenstand nach über zweistündiger Spieldauer lautete 5:4 für Onolzheim.

Bereits auf der Verliererstraße befand sich Rolf Lutsch im Duell der Einser gegen Hollenbenders, doch Nerven wie Drahtseile ließen ihn zurückkommen und sicherten dem SVO einen weiteren wichtigen Punkt (3:2 für Lutsch). Unbeeindruckt von seiner Auftaktniederlage zeigte sich Timo Marquardt, er ließ durch konzentriertes Spiel seinem Gegner Stralau nie eine Chance. Nervenaufreibend verlief die Partie zwischen Peter Klein und Herrmann. Keiner wollte richtiges Angriffsspiel zeigen, somit ergaben sich für die Zuschauer zermürbende Schnittwechselduelle mit dem glücklicheren Ende für den Gast aus Markgröningen. Auch das Spiel am Nebentisch mussten die Hausherren abgeben. Markus Bohn fand nicht wie gewohnt ins Spiel und unterlag im offenen Schlagabtausch gegen Ansel mit 1:3.

Nun war das hintere Paarkreuz gefordert, da die Gäste durch die beiden Erfolge im mittleren Paarkreuz auf 6:7 verkürzen konnten. Dabei präsentierte sich Carsten Kern konzentrierter als zuvor und erkämpfte sich mit gutem Spiel den achten Punkt. Gut eingestellt wirkte Dieter Kollecker gegen „Noppe“ Böttcher, immer wieder entschärfte er gekonnt die Abwehrschläge seines Gegners. Dennoch waren alle vier Durchgänge eine knappe Angelegenheit, allerdings dreimal mit dem besseren Ende für den Onolzheimer. Nach mehr als vier Stunden hieß der Sieger SV Onolzheim.

Info Am Samstag, 13. Oktober, tritt der SV Onolzheim beim Tabellennachbarn aus Neckar-Zaber zum Spitzenspiel an. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr in Brackenheim.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel