Ohne die Schützenhilfe des Mitteldeutschen BC (mittlerweile Syntainics MBC) wären die Hakro Merlins Crailsheim heute nicht mehr in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten. Am letzten Spieltag der Saison 2018/19 mussten die Crailsheimer ihr „Heimspiel“ in Würzburg gegen Oldenburg gewinnen und waren gleichzeitig auf den Sieg des MBC gegen Bremerhaven angewiesen, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Den Weißenfelsern gelang am Ende ein 90:87-Erfolg und die Zauberer bezwangen Oldenburg.

Vier Spiele, vier Siege

Die Vorzeichen sind im Gegensatz zu den Duellen aus der vergangenen Saison allerdings vollkommen unterschiedlich. Crailsheim ist weiterhin in der Erfolgsspur. Vier Siege aus vier Spielen katapultierten sie vom Abstiegskandidaten Nummer 1 zum Überraschungsteam auf den zweiten Tabellenplatz hinter Alba Berlin und vor dem FC Bayern München. Die Jungs von Coach Tuomas Iisalo werfen im Schnitt die meisten Punkte der Liga (97). Gleich zwei von ihnen sind in den Top 10 der Liga-Topscorer wiederzufinden. Auf Platz 5 liegt Javontae Hawkins (18,8 Punkte pro Spiel) und auf Platz 9 der chilenische Nationalspieler und Merlins-Kapitän Sebastian Herrera (17,0).

Nach den Siegen gegen Gießen, Bayreuth, Bonn und Göttingen wartet auf die Zauberer ein echter Härtetest. Zwar steht der MBC auf dem zwölften Tabellenplatz (ein Sieg, drei Niederlagen), musste sich aber nur knapp gegen namhafte Gegner geschlagen geben. Gegen Brose Bamberg verlor das Team aus Sachsen-Anhalt beispielsweise erst in der Verlängerung (96:99) und gegen Ludwigsburg hauchdünn mit 87:89. Im Pokal-Achtelfinale besiegten die Wölfe Medi Bayreuth souverän mit 91:79. „Die sehr starke Offensive des MBC ist auch eine große Chance für uns, weil wir als Team verteidigen müssen und uns dadurch weiterentwickeln können. Sie haben sehr talentierte Guards, die umgeben sind von guten Shootern. Das macht sie zu einem sehr gefährlichen Gegner für alle in der Bundesliga. Es könnte ein sehr spannendes und unterhaltsames Spiel werden“, sagt Merlins-Trainer Tuomas Iisalo.

Auch statistisch gesehen wird die Begegnung ein heißer Tanz. Die Gastgeber haben aus dem Feld (49,2/47,4 Prozent) und von der Dreierlinie (42,6/41,4 Prozent) bessere Wurfquoten als Crailsheim. Dafür greifen sich die Merlins mehr Rebounds und verteilen im Schnitt drei Assists mehr als die Weißenfelser. Zudem stellen sie den drittbesten Werfer der Liga. Der kanadische Spielmacher Kaza Kajami-Keane trumpfte in den bisherigen Spielen mit durchschnittlich 19,8 Punkten und 5,5 Assists auf. Michael Gbinije (16,5) liegt auf Platz 10 der BBL-Korbjägerliste.

Bisher gab es sechs Aufeinandertreffen der beiden Teams, die jeweils drei Siege einfahren konnten. In Weißenfels gewannen die Zauberer bereits zweimal, zuletzt am 1. März mit 87:82. „Wenn wir so kämpfen wie im Spiel gegen Göttingen, haben wir in jeder Partie Chancen, egal ob die Würfe fallen oder nicht“, sagt der Crailsheimer Coach Tuomas Iisalo.

Das könnte dich auch interessieren:

Crailsheim

MBC-Trainer Kaminski: „Beide Teams können tollen Teambasketball zeigen“


1 Herr Kaminski, wie ordnen Sie den Start in die Saison ein?
Wojciech Kaminski: Wir haben gegen Ludwigsburg, Bamberg und Hamburg guten Basketball gezeigt und bewiesen, dass in dieser Saison definitiv mit uns zu rechnen ist. Aber schöne Spiele abzuliefern, reicht nicht. Wir brauchen die mentale Stärke, auch die knappen Partien für uns zu entscheiden. Am Ende zählen nur die Punkte. Die Niederlage in Braunschweig hat uns unseren Verbesserungsbedarf aufgezeigt. Natürlich hat es uns geschwächt, dass wir auf einen unserer erfahrensten Spieler verzichten mussten. Doch so wollen wir uns kein zweites Mal präsentieren und nehmen es als Ansporn beziehungsweise Wachrüttler. Die Spielzeit ist noch jung, und ich kann ohne Zweifel sagen, dass wir abliefern werden.

2 Was lief gut und was muss noch verbessert werden?
Offensiv läuft es flüssig. Wir verteilen den Ball gut und sind im Scoring breit aufgestellt. Das beweist auch die Statistik, denn fünf Spieler punkten im zweistelligen Bereich. Besser strukturieren müssen wir uns in der Defensive. Hier erwarte ich von meinen Jungs noch mehr Kampf um jeden Ball. Aber auch hier sind wir auf einem guten Weg.

3 Die Hakro Merlins Crailsheim sind mit 97 Punkten pro Partie das offensivfreudigste Team der Liga, der MBC folgt mit 93,75 Punkten auf Platz 3 in dieser Statistik. Dürfen sich die Fans also auf
ein High-Scoring-Spiel freuen?

Beide Mannschaften haben bewiesen, dass sie offensiv gesehen jederzeit ein Feuerwerk abbrennen können. Ebenfalls sind beide Teams fähig, tollen Teambasketball zu zeigen – und das ganz ohne Stars. Gegen Crailsheim wollen wir jedoch auch vermehrt auf Verteidigung setzen. Wenn wir die Merlins in ihren Offensiv-Rhythmus kommen lassen, wird es sehr schwierig. Das wollen wir verhindern. Wir sind zuversichtlich und nach der letzten Partie extra motiviert. Die Fans dürfen sich also auf ein spannendes Spiel und einen harten Kampf freuen.

4 Zuletzt fehlte Andrew Warren wegen Knieproblemen. Kann er gegen Crailsheim spielen?
Das hat uns natürlich wehgetan. Es ist keine ernste Verletzung, was uns Hoffnung auf Andrews Einsatz gegen Crailsheim macht.

5 Wie schätzen Sie die Hakro Merlins Crailsheim in dieser Saison ein?
Die Merlins haben einen Traumstart hingelegt und schon früh wichtige Punkte eingeholt. Das schafft Selbstvertrauen für den weiteren Saisonverlauf, so präsentieren sie sich derzeit auch. Bisher überzeugen sie mit einer guten Team-Moral und treten geschlossen als Mannschaft auf. Wenn sie es schaffen, auf diese Art und Weise weiterzumachen, könnten sie noch für Überraschungen sorgen. Die Saison ist jedoch noch in den Anfängen, es wäre unklug, voreilige Schlüsse zu ziehen.
Joachim Mayershofer