Leichtathletik OB Grimmer: „Ich bin fix und fertig“

Crailsheim / Joachim Mayershofer 04.10.2018
1224 Hobbysportler sind am Mittwoch durch Crailsheim gerannt. Ein neuer Teilnehmerrekord für den Sparkassenlauf. Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer belegt Platz 10 im Hauptlauf.

Uschi und Matthias von der Leichtathletikabteilung des TSV Crailsheim sind vor Kurzem zum ersten Mal Großeltern geworden. Tochter Nadine hat Enkel Emil auf die Welt gebracht. Wenn dieser ein bisschen älter ist, wird er bei diesen guten sportlichen Genen sicherlich auch am Crailsheimer Sparkassenlauf teilnehmen. Bei der neunten Auflage des Laufs zeigte sich erneut, dass selbst die Kleinsten schon mit großem Eifer dabei sind.

Marla Schwarz aus Tiefenbach ist erst drei Jahre alt, aber strahlte beim Bambinilauf über 500 Meter mit der Sonne um die Wette. Die kleine Maus rannte dick eingepackt nach 3:20 Minuten als letzte ins Ziel – als jüngste Starterin überhaupt eine tolle Leistung. „Es ist erst ihr zweiter Lauf“, sagte Papa Olaf stolz. Beim EBM-Papst-Lauf in Niedernhall sei sie schon auf der 420-Meter-Distanz dabei gewesen. Ihr Bruder Elia (sechs Jahre alt) war zum zweiten Mal beim Crailsheimer Bambinilauf aktiv und legte die 500 Meter in 2:28 Minuten zurück. Auch hier sind die sportlichen Gene von Papa Olaf, der gerne mal beim Zugspitzlauf und beim Strongman Run mitmacht, und Mama Bianca, die sich mit Pilates, Inlineskating und Nordic Walking fit hält, zu erkennen.

Olaf Schwarz (Jahrgang 1978) selbst ging beim Jedermannlauf über vier Kilometer ins Rennen. „Der Sparkassenlauf in Crailsheim hat ein besonderes Flair“, sagte der Tiefenbacher, der für Procter and Gamble und die Burgberg Runners in der Startliste eingetragen war. „Es geht richtig durch die Stadt und nicht irgendwo außerhalb umher.“ Er erreichte sein vorher gestecktes Ziel – eine Zeit zwischen 18 und 20 Minuten – mit 18:40 Minuten, was Platz 38 in der Gesamtwertung und Rang 4 in der Altersklasse 40 bedeutete.

Im Hauptlauf, dem Horaffenlauf, war Kay-Uwe Müller (Intersport Schoell) nicht zu schlagen. Er benötigte für die zehn Kilometer nur 32:09 Minuten, war damit mehr als eine Minute schneller als der Zweitplatzierte und fast zweieinhalb Minuten besser als im vergangenen Jahr, als er sich mit Platz 4 zufriedengeben musste. Er habe nicht mit so einer guten Zeit gerechnet, sagte Müller im Gespräch mit Moderator Marcus Billik, der seine Premiere am Mikrofon feierte, und die vielen Zuschauer mit dem ehemaligen Bürgermeister Herbert Holl detailliert und witzig durch die Rennen führte.

Laudator und Läufer

Auch Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer fand den Weg vors Mikrofon – allerdings nicht nur als Laudator bei der Siegerehrung später im Rathaussaal. Der OB ging im Horaffenlauf auf die zehn Kilometer lange Strecke und schlug sich bei seiner Premiere beachtlich, was die Zuschauer mit großem Applaus quittierten. Grimmer kam als Zehnter von 268 Läufern ins Ziel – mit einer Zeit von 36:18 Minuten bedeutete das in der AK 30 sogar Platz 1. Schon beim Hamburg-Marathon im letzten Jahr hatte er mit einer Zeit von unter drei Stunden gezeigt, dass sein Sportwissenschaftsstudium nicht nur in der Theorie positive Folgen hatte.

Er gestand gestern aber unmittelbar nach dem Rennen, dass er „fix und fertig“ sei. Die vier Maultaschen, die er vorgestern Abend gegessen hatte und ihm die nötige Power geben sollten, seien ihm stattdessen eher etwas im Magen gelegen, erklärte der Oberbürgermeister und lachte. Zu Beginn des Horaffenlaufs habe er versucht, sich an die Topläufer zu hängen. Er habe aber dann erkennen müssen, dass diese „in einer anderen Liga laufen“. Und auch sonst habe es ihn schwer beeindruckt, was manche Läufer gezeigt haben.

Zwei- bis dreimal pro Woche versuche er, auch als Ausgleich zur Arbeit, Laufen zu gehen, erklärte Grimmer. In Vorbereitung auf den Horaffenlauf habe er auf den Konsum von Butterbrezeln und Spezi nahezu verzichtet, um keine überflüssigen Pfunde mit sich herumzutragen. Noch etwas außer Atem sagte er ins Mikrofon: „Das geht ganz schön in die Beine. Gerade habe ich den Eindruck, als ob es mein letzter Lauf hier war.“

„Ich finde es toll, dass der OB mit der Teilnahme am Lauf ein Zeichen setzt und nicht nur sagt, sondern auch zeigt, dass ihm Crailsheim wichtig ist“, freute sich Klaus-Jürgen Mümmler, der Vorsitzende des TSV Crailsheim. Die Leichtathletikabteilung des Vereins, vor allem die Haupt­organisatoren des diesjährigen Laufs Ulrike Macher, Gerd Breu­ninger und Helmut Zanzinger, hatte mit ihren vielen freiwilligen Helfern wieder für eine tolle Sportveranstaltung gesorgt, die 1224 Läufer auf die Straße lockte. „Wir haben wieder einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt, das Wetter passte, die Zusammenarbeit mit dem TSV klappt hervorragend – der Lauf hat über die Jahre eine tolle Entwicklung genommen“, sagte Klaus Ehrmann, Vorstandsmitglied des Hauptsponsors Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim.

Info Alle Ergebnisse auch online unter www.sparkassenlauf-crailsheim.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel