Schießen Mehr Angebote, mehr Sportler

Für Verdienste um das Schützenwesen zeichneten Bezirksoberschützenmeister Jürgen Richter (links) und Landesschützenmeister Jens Eberius (rechts) namens des Deutschen Schützenbunds, des Württembergischen Schützenverbands und des Schützenbezirks Hohenlohe verdiente Schützen und Ehrenamtliche aus.
Für Verdienste um das Schützenwesen zeichneten Bezirksoberschützenmeister Jürgen Richter (links) und Landesschützenmeister Jens Eberius (rechts) namens des Deutschen Schützenbunds, des Württembergischen Schützenverbands und des Schützenbezirks Hohenlohe verdiente Schützen und Ehrenamtliche aus. © Foto: Bernd Hellstern
Crailsheim / Bernd Hellstern 23.03.2018

Der Bezirksschützentag wurde wieder zu einer eindrucksvollen Demonstration des Selbstbewusstseins der Hohenloher Schützenfamilie, die sich dort als erfolgreiche Sportgemeinschaft und als wichtiges Glied der Gesellschaft präsentierte. Grund dafür, so Bezirksoberschützenmeister Jürgen Richter, seien die hervorragende Jugendarbeit in den Vereinen des Bezirks, aber auch die Freizeit- und Sportangebote für die ganze Familie – unter anderem durch neu gegründete Bogenabteilungen.

Stadtkapelle sorgt für Musik

Bezirksschützenmeister Fritz Vielmetter moderierte das immer wieder beeindruckende Schauspiel des Fahneneinmarsches, musikalisch begleitet durch die Stadtkapelle Crailsheim. Bevor der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins Crailsheimer Sportschützen, Oberschützenmeister Hans-Peter Wahl, und der Kreisoberschützenmeister des Schützenkreises Crailsheim, Frank Schürger, die Schützenfamilie des Bezirks begrüßten und kurz Verein und Schützenkreis vorstellten, begrüßte Gertrud, die Salutkanone der Bürgerwache Crailsheim, die Schützenbrüder und Schwestern mit drei donnernden Willkommensgrüßen.

Neben dem Hausherrn, dem stellvertretenden Oberbürgermeister Helmut W. Rüeck und dem Ersten Landesbeamten Michael Knaus, galten auch dem Landesschützenmeister Jens Eberius die Grüße des BOSM. Nicht zu vergessen der für die regionale Wirtschaft anwesende Dieter Brenner, Bereichsleiter der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim, der einen Scheck für den Verwendungszweck Jugend mitgebracht hatte.

In ihren Grußworten gratulierten Rüeck und Knaus den Schützen des Bezirks zu ihren großartigen sportlichen Erfolgen bei deutschen und internationalen Meisterschaften. Die Liste der Top-Ergebnisse sei beeindruckend lang. Ein doppeltes Dankeschön ging an die engagierte Jugendarbeit in den Vereinen des Bezirks, in denen trotz teils nicht immer einfacher Rahmenbedingungen eine erfolgreiche und vorbildliche Nachwuchsarbeit betrieben werde. Die Grußwortredner waren sich einig, dass die Schützenvereine nicht nur Kulturträger und Bewahrer alten Brauchtums seien, sondern die Keimzellen von erfolgreichem Breiten- und Spitzensport der olympischen Sportart Schießen. Die regelmäßigen Kontrollen zeigten, dass die Schützen im Bezirk verantwortungsvoll mit ihren Sportgeräten umgehen.

Die Grüße des Württembergischen Schützenverbands überbrachte LSM Jens Eberius, der direkt von einer Gesamtvorstandsitzung des Deutschen Schützenbunds angereist war. Im neuen Schulungszentrum auf dem Areal der Sportschule Ruit, das sehr gut genutzt werde, besitze man nun ein Zentrum, das künftig einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildung der Sportschützen leisten werde. Unter der Überschrift „den Traditionen verbunden, der Zukunft verpflichtet“ werden die neu installierten Arbeitsgruppen ein Strategiekonzept zur Neuausrichtung des Verbandes entwickeln.

Nicht ohne Stolz erwähnte BOSM Jürgen Richter zu Beginn seines Jahresberichts den im dritten Jahr in Folge anhaltenden Mitgliederzuwachs, vor allem im Schüler- und Jugendbereich. Die Früchte der erfolgreichen Nachwuchsarbeit, die den am Schießsport Interessierten ein breiteres sportliches Betätigungsfeld anbiete wie in der Vergangenheit, zeigten sich erneut. Im schon genannten Schulungszentrum soll nun fortgeführt werden, für was in den Vereinen der Grundstock gelegt wurde, nämlich die Förderung des Breiten- und Leistungssports.

Die großartigen Erfolge der Hohenloher Schützen sollten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es immer schwerer werde, für vakante Ämter Personen zu finden, die Verantwortung übernehmen. Die Basis für die Erfolge werde in den Vereinen gelegt, dort gelte es, den Hebel anzusetzen, im Sinne der Verantwortung durch die Übernahme von Ämtern. Es müsse bei vielen Schützen ein Umdenken erfolgen, um die Zukunft des Schützenwesens in der Region so erfolgreich gestalten zu können wie bisher.

Richter verwies darauf, dass die Schützenvereine der Region neben der Ausübung der olympischen Sportart Schießen für Tradition und Brauchtum, aber auch für soziale Verantwortung und dem Willen nach kulturübergreifender Integration stünden. Jürgen Richter sagte: „Die Zukunft wird von uns allen geschrieben. Wir sind aufgefordert uns einzubringen, damit die Schützenvereine zeitgemäßen Sport anbieten können, ohne dabei das Traditionsbewusstsein des Schützenwesens zu vernachlässigen.“

Ehrungen am Bezirksschützentag 2018

VEZ Silber Bezirk Hohenlohe: Dominik Schiefer (SV Mulfingen)

VEZ Groß-Silber Bezirk Hohenlohe: Uwe Stellmach (SVng Geifertshofen), Markus Kutyniok (BoAbt Ohrnberg), Hans-Jürgen Biegel (SVng Geifertshofen)

VEZ Gold Bezirk Hohenlohe: Ludwig Kraus (SGi Weikersheim), Herbert Steinle (SV Mulfingen), Ernst Völker (SV Beimbach), Friedrich Mönnig (SV Oberfischach), Hans-Jürgen Hirth (SV Weißbach), Rolf Glasbrenner (SV Oberfischach)

VEZ Silber Württembergischer Schützenverband: Marco Wunderlich (SGi Ailringen)

VM Bronze Württembergischer Schützenverband: Markus Baumann (SGi Ailringen)

VEZ Gold Württembergischer Schützenverband: Norbert Seiler (SV Bölgental), Ulrich Winterhalter (SpS Crailsheim), Marion Frank (SV Jagstheim), Wolfgang Lempe (SV Weißbach), Roland Spitznagel (SGi Ailringen), Klaus Hessenthaler (SV Oberfischach), Timo Krockenberger (SV Oberfischach), Jürgen Richter (SAbt. Niederstetten)

Goldene Verdienstnadel des Deutschen Schützenbundes: Albrecht Schiefer (SV Mulfingen), Heinz Pyrags (SV Oberfischach)

VM Silber Württembergischer Schützenverband: Manfred Münig (DMSG von 1478 Bad Mergentheim), Herbert Kuhn (SV Pfedelbach), Gerhard Köhler (SV Westernach)

Erklärungen
VM = Verdienstmedaille, VEZ = Verdienstehrenzeichen