Themen in diesem Artikel

Crailsheim
Crailsheim / Andre Ufer  Uhr
Am Ende fehlt die Kraft: Die Merlins-U-19 unterliegt Tübingen mit 58:65.

Im dritten Spiel der Playdowns in der Nachwuchs­basketball-Bundesliga mussten die Hakro Merlins Crailsheim das Heimspiel gewinnen, um nicht noch eine Serie um den Klassenerhalt spielen zu müssen. Nach einem starken Start der Crailsheimer machte sich in der zweiten Hälfte die Krankheitswelle im Team von Headcoach Markus Zilch bemerkbar. Zum Ende der Begegnung fehlte der Mannschaft die Kraft und sie verlor 58:65. In der entscheidenden Runde im Kampf um den Klassenerhalt muss die Merlins U 19 nun gegen den Mitteldeutschen BC ran.

In der Serie zwischen den Hakro Merlins Crailsheim und den Young Tigers Tübingen schien der Heimvorteil nicht vorhanden zu sein. Im ersten Spiel verloren die Merlins mit 63:72 vor heimischen Fans in der Hakro-Arena. In der folgenden Woche holte sich das Team von Markus Zilch das Heimrecht mit einem 83:79-Overtime-Erfolg zurück. „Ich erwarte ein ganz knappes Spiel. Es wird auf die Tagesform ankommen und an Kleinigkeiten liegen“, prophezeite Zilch vor dem entscheidenden Spiel.

Im Nachholspiel zwischen den Hakro Merlins und den Gästen von der Donau gibt es keine Sitzplatz-Tickets mehr.

In der Woche ging eine Grippewelle durch das Merlins-Team, sodass einige Crailsheimer angeschlagen und mit wenigen Trainingseinheiten spielen mussten. Das ließen sich die jungen Zauberer zu Beginn der Begegnung nicht anmerken. Im ersten Viertel zeigten sie offensiv Treff­sicherheit und ließen in der Defensive kaum einfache Punkte der Tübinger zu. Nach den ersten zehn Minuten stand es 18:8 für die Hausherren. Das zweite Viertel war geprägt von vielen erfolgreichen Abschlüssen auf beiden Seiten. Die Merlins konnten den Zehn-Punkte-Vorsprung bis zur Halbzeit aufrechterhalten.

Nach dem Pausentee kamen die Gäste deutlich besser in das Spiel und traten mit mehr Biss als die Merlins auf. Tübingen drehte im dritten Viertel die Partie und ging mit 50:48 in Führung. Den jungen Zauberern ging im Laufe des Spiels die Kraft aus, die Grippewelle machte sich bemerkbar. Im letzten Spielabschnitt konnten sich die Crailsheimer nicht mehr fangen und verloren letztendlich mit 58:65.

Die Hakro Merlins Crailsheim stehen am Sonntag bei Tabellenführer Bayern München vor einer schweren Aufgabe.

Nach Ostern geht’s weiter

„Wir haben wirklich eine klasse erste Halbzeit gespielt. Am Ende ist dann das eingetreten, was eintreten musste: Den Jungs ging die Kraft aus. Unter der Woche konnte kaum einer trainieren, und dann fehlte uns im Spiel am Ende die Energie, um die Partie noch einmal zu drehen. Nach Ostern sind dann hoffentlich alle wieder fit für die nächste Serie“, sagte der ebenfalls angeschlagene Merlins-­Coach Markus Zilch.

Nun geht es in der letzten und entscheidenden Playdown-­Runde gegen den Mitteldeutschen BC. Das Team aus Sachsen-Anhalt verlor ebenfalls das entscheidende Spiel im Modus Best-of-Three gegen BBU Allgäu/Memmingen mit 51:76. Wer diese Serie verliert, steigt aus der Nachwuchsbasketball-Bundesliga ab. Crailsheim genießt in der Serie gegen den MBC zunächst Heimrecht.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Lange halten die Hakro Merlins Crailsheim die Partie in Bamberg offen, am Ende gewinnt der Tabellenfünfte aber dennoch.

So spielten sie

Crailsheim – Tübingen 58:65

Crailsheim: Kovacevic (21 Punkte, 4 Rebounds, 7 Assists), Lazic (20, 9 Rebounds), Urbansky (6, 6 Rebounds, 2 Steals), Promise Idiaru (5), Tokody (4), Moser (2), Vasovic