Sportkegeln Leichtes Spiel für den ESV Crailsheim

Johannes Hager 03.12.2016

Im vorletzten Spiel der Hinrunde in der Oberliga Nordwürttemberg der Frauen schlug der ESV Crailsheim Schlusslicht Kugelblitz Aalen  8:0.

Bereits in den Startpaarungen brachte sich der ESV deutlich in Führung. Die Crailsheimerinnen Helga Gentner (541) und Asja Okundaye (469) setzten sich deutlich gegen Bianca Manczyk (506) und Laura Kukla (402) durch. Damit führte Crailsheim vor dem zweiten Durchgang bereits mit 2:0 und 102 Kegeln.

Zwei weitere Mannschaftspunkte für die Eisenbahnerinnen eroberten Irmgard Maas (466) und Evi Klement (526). Sie gewannen ihre Duelle gegen Sonja Kukla (446) und Denise Manczyk (500) sehr souverän. Die ESV-Frauen lagen folglich vor dem letzten Spieldrittel beinahe uneinholbar mit 4:0 in Front.

Aalenerin verletzt sich beim Wurf

Die Aalenerin Evi Fritz verletzte sich beim ersten Wurf. Ihre Gegnerin Maren Klement (548) holte somit ohne Gegenwehr den fünften Mannschaftspunkt für den ESV. Und auch der sechste Zähler ging an den ESV, denn Sabine Wolfinger (509) besiegte Sonja Ziegler (467). Neben den sechs direkten Mannschaftspunkten bekam der ESV auch die beiden Zusatzpunkte für die höhere Gesamtkegelzahl von 3059:2325 Kegel. Die ESV-Frauen siegten klar mit 8:0 Punkten.

Durch den ungefährdeten und äußerst deutlichen Sieg bleiben die Crailsheimerinnen auf dem dritten Platz in der Oberliga Nordwürttemberg. Der Rückstand auf den neuen Tabellenführer SG Essingen beträgt nur noch drei Punkte. jh