Leichtathletik Landesmeister werden in Niedernhall ermittelt

Zum 23. Mal findet der EBM-Papst-Marathon statt.
Zum 23. Mal findet der EBM-Papst-Marathon statt. © Foto: EBM-Papst
Niedernhall / pm 05.09.2018
Die Halbmarathon-Konkurrenz steht beim EBM-Papst-Marathon in diesem Jahr unter besonderer Beobachtung. Beim Wettbewerb über die 21 Kilometer geht es um die baden-württembergische Meisterschaft.

Der Württembergische Leichtathletik-Verband hat bei uns angefragt, ob die Meisterschaften bei uns ausgetragen werden dürfen”, erklärt Corinna Zürn vom EBM-Papst-Organisationsteam. „Wir finden, das ist eine tolle Sache.“ Alle Halbmarathon-Läufer gehen zusammen an den Start. Wer bei den Meisterschaften mitmachen möchte, braucht eine Startpassnummer. Anhand dieser werden hinterher die Sieger ermittelt. Für alle anderen Teilnehmer bleibt somit also alles beim Alten. Eines steht aber wohl fest: Es wird einen schnellen Halbmarathon geben. Ein einsamer Start-Ziel-Sieg ist eher unwahrscheinlich, da die Meisterschaftsläufer sich gegenseitig anspornen und das Feld mitziehen.

Zu erwarten sein dürfte eine starke Mannschaft der TSG Heilbronn, bei den Frauen angeführt von Isabel Leibfried und Bettina Englisch, der viermaligen Halbmarathon-Seriensiegerin beim EBM-Papst-Marathon. Auch bei den Männern dürften die Heilbronner mit Pascal Schäfer, Holger Freudenberger und Markus Häcker ein starkes Team stellen.

Die Siegerzeiten des vergangenen Jahres könnten damit durchaus übertroffen werden. Englisch benötigte 1:20,57 Stunden. Sie hatte beinahe zehn Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Monica Ujevic. Sollte die zuletzt etwas angeschlagene Leibfried in guter Form sein, ist sie sogar etwas höher einzuschätzen als ihre Teamkameradin. Bei den Männern gewann der Heidelberger Michael Chalupsky in 1:13,49 Stunden. Eine Zeit, die im Bereich der Bestleistung von Häcker liegt. Freudenberger ist über die 21 Kilometer auch schon unter 1:10 Stunden gelaufen. Vor sieben Jahren bewältigte er die Halbmarathon-Distanz in Griesheim in 1:07,49 Stunden.

Der erste Startschuss fällt am Sonntag bereits um 8.30 Uhr, wenn Marathon- und Duo-Marathon-Läufer auf die Strecke gehen. Um 9.05 Uhr beginnt der Lauf über zehn Kilometer. Offizielle Meisterschaften gibt es bei den beiden Disziplinen nicht. Über die zehn Kilometer duellierten sich im vergangenen Jahr der Künzelsauer Jacob Heink und Florian Röser. Der Konstanzer holte sich am Ende in 31:03 Minuten den Sieg. Bei den Frauen war Heike Volkert (Sachsenheim) am schnellsten (39:47 Minuten).

Den Marathon konnte der Adelshofener Martin Schwab im Jahr 2017 für sich entscheiden. Mit 2:47,42 Stunden war er 13 Minuten langsamer als Rekordsieger Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall/Ilshofen) mit seinen, für die anspruchsvolle Marathonstrecke beachtlichen, 2:34,51 Stunden im Jahr zuvor. Auf der welligen Tour durch die Weinberge geht es über die 42 Kilometer aber auch weniger um die Jagd auf Bestzeiten.

Handbiker am Start

Auch dieses Jahr ist der EBM-Papst-Marathon ein Bestandteil des National Handbike Circuit (NHC). Die Handbiker gehen um 14 Uhr auf die Strecke, die 42 Kilometer lang ist. 1:00,59 Stunden benötigte Patrick Gabriel im vergangenen Jahr dafür.

Ein fester Bestandteil im Programm des EBM-Papst-Marathons sind seit vielen Jahren auch die Inline Skater. Für einige Teilnehmer ist die Veranstaltung der vorletzte Lauf des baden-württembergischen Inlinecups. Die Gesamtwertung des Cups führt derzeit Yannick Friedli an, auf Rang 2 liegt Silvano Veraguth. Bei den Frauen führt Michaela Geppert das Feld vor Selena Valitutto an. Geppert gewann das 25-Kilometer-Rennen im vergangenen Jahr in Niedernhall in 40:04 Minuten.

Info

Anmeldungen zum größten

Laufevent in Hohenlohe sind unter

www.ebmpapst-marathon.de

noch am Mittwoch möglich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel