Fußball - Bezirksliga Läuft der künftige Meister auf?

Die Spvgg Satteldorf (in Blau) wird morgen Gastgeber sein im Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den TSV Ilshofen. Foto: Ric Badal
Die Spvgg Satteldorf (in Blau) wird morgen Gastgeber sein im Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den TSV Ilshofen. Foto: Ric Badal
Fußball - Bezirksliga / KLAUS HELMSTETTER 09.03.2013
Beide haben einen Spielertrainer. Beide haben am Wochenende ihre Partien mit 4:1 gewonnen. Beide stehen an der Tabellenspitze, und beide treffen am Sonntag aufeinander: Satteldorf gegen Ilshofen.

. In der Tabelle marschiert die Spvgg Satteldorf munter mit Siebenmeilenstiefeln vorneweg. 44 Punkte weist die Tabelle für den Primus derzeit auf. Unmittelbar dahinter folgt mit 32 Punkten der TSV Ilshofen - ist allerdings noch mit drei Partien im Rückstand. Könnte also gut sein, dass am Sonntag am Kernmühlenweg der neue Bezirksligameister aufläuft - in welchem Trikot auch immer. Wobei Liga-Experten auch dem VfR Altenmünster zutrauen, unter Umständen im Rennen um Platz eins oder zwei noch ein Wörtchen mitsprechen zu können.

Für Satteldorf spricht morgen die hervorragende Bilanz. Die Spvgg hat zu Hause noch keinen Punkt abgegeben und zuletzt insgesamt 14-mal in Folge (Heim- und Auswärtsspiele) gewonnen!

"Ilshofen hat sich im Winter nochmal verstärkt. Schon daran sieht man, wohin sie wollen", erklärt Dominik Streicher, Spielertrainer bei der Spvgg. "Wir hatten vor der Runde keinen Druck und machen uns auch jetzt keinen. Vielmehr denken wir von Spiel zu Spiel. Mit dieser Methode sind wir bisher sehr gut gefahren." Natürlich - das ist keine Frage - will man, mit einem Vorsprung wie die Satteldorfer ausgestattet, den auch ins Ziel bringen. "Klar, werden wir keinen Vorsprung verschenken und wollen da weitermachen, wo wir in der Vorrunde aufgehört haben. Aber wir sind entspannt." Und so wollen sie am Sonntag auch in die Partie gehen, natürlich mit Respekt vor dem Gegner. "Ilshofen hatte vorher schon eine gute Mannschaft - und hat sich jetzt noch weiter verstärkt." Neu bei der Spvgg ist Martin Kreiselmeyer, der im Tausch mit Michi Etzel aus Hollenbach kommt.

"Wir mussten uns dringend verstärken, haben mit dem Pokal 19 Partien vor der Brust", erklärt Ralf Kettemann, Spielertrainer beim TSV Ilshofen. "Satteldorf hat natürlich eine beeindruckende Serie hingelegt. Wir haben noch Nachholspiele, aber die muss man auch erst mal gewinnen." Ziel für den Tabellenzweiten: "Die Meisterschaft - keine Frage." Dazu sollen nach Möglichkeit auch die Neuen beitragen: Duane Collins und Redouane Bouida kommen aus Untermünkheim, Innenverteidiger Patrick Frey von den Haller Sportfreunden, Tim Neuner aus dem bayerischen Ornbau. "Wir sind eigentlich gezwungen, in Satteldorf zu gewinnen, wollen uns aber im Vorfeld auch nicht zu viel Druck machen", unterstreicht Ralf Kettemann. "Wenn wir auftreten wie in der Hinrunde gegen Satteldorf oder zuletzt gegen Bühlerzell, haben wir eine gute Chance zu gewinnen." Fehlen werden morgen wohl Martin Rokowski und Andi Richter.

Man darf auf jeden Fall gespannt sein, wie die Partie läuft, denn im zweiten Spiel nach der langen Pause wissen beide Seiten noch nicht so recht, wo sie eigentlich stehen! Dennoch werden auch morgen nur drei Punkte vergeben - und Meisterschaften - das weiß man nicht zuletzt von den Profis - werden in der Regel nicht bei Schlagerspielen entschieden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel