Basketball - Endrunde: Final 4 U12 männlich Krönender Abschluss für Merlins U12

Die Trainer Ingo Enskat und Markus Schmidt (hinten rechts) freuen sich mit den Youngsters der U12 über den ersten Platz beim Final-Four-Endturnier in Crailsheim. Privatfotos
Die Trainer Ingo Enskat und Markus Schmidt (hinten rechts) freuen sich mit den Youngsters der U12 über den ersten Platz beim Final-Four-Endturnier in Crailsheim. Privatfotos
Basketball - Endrunde: Final 4 U12 männlich / IE 22.05.2012
Das i-Tüpfelchen auf die mit Titeln gespickte Saison der Nachwuchszauberer setzte die U12 der Merlins. Nachdem die Mädchen (U15) vorgelegt hatten, wollten die Jungs den vierten Jugend-Titel holen.

Dabei erwies sich der Gegner aus Waiblingen bereits im Halbfinale als erwartet schwer. Trotz oder gerade wegen des Heimvorteils begannen die Merlins vor etlichen Familien sichtlich nervös und lagen nach sechs Minuten mit 6:13 im Hintertreffen. Sollte der Erstplatzierte der Punktrunde tatsächlich ins Straucheln geraten? Die Antwort folgte jedoch direkt nach einer Auszeit des Trainergespanns Enskat/Schmidt. Hochmotiviert kamen die Merlins, angeführt von Moritz Heck und Michelle Schäfer, mit zusammen elf Punkten in Folge wieder ins Spiel; kassierten dabei selbst keinen Punkt mehr und gingen so zum Ende des ersten Viertels sogar mit einer 17:13-Führung in die erste Pausenbesprechung.

Im zweiten Viertel sorgten Justin Schäfer und Michael Exler für wichtige Punkte und schraubten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 27:19. Vor allem für Michael Exler hatten die Trainer ein Extralob parat, bescheinigten ihm tollen Kampfgeist und seine beste Saisonleistung. Dennoch blieb es im dritten Viertel eng. Weder wuchs noch schmolz der Vorsprung, und so ging es mit sieben Punkten Plus für die Merlins in den finalen Abschnitt. Hier zeigten die jungen Zauberer, dass sie nicht zu Unrecht auch in der Saison alle Spiele gegen den Vierten aus Waiblingen siegreich bestritten hatten. Mit 18:8 fiel der letzte Abschnitt auch am deutlichsten aus, sodass am Ende nicht nur der 57:40-Sieg, sondern auch der vielumjubelte Finaleinzug gefeiert wurden.

Im Endspiel wartete dann der alte Konkurrent aus Ludwigsburg. Dabei war der Nachwuchs des Erstligisten die einzige Mannschaft, die den Merlins in der Saison eine Niederlage zufügen konnte. Dreimal behielten jedoch die Crailsheimer die Oberhand. 8:2 legten die Merlins gleich einmal vor, bevor Ludwigsburg konterte und bis auf 10:8 verkürzte. Über 16:14 ging es bis zur Halbzeit zu einem knappen 26:21 für die heimischen Merlins und es lag echter Finalcharakter in der Luft. Gleich nach der Pause fiel dann die Vorentscheidung. Mit ihrer stärksten Formation erzielten die Merlins direkt zwölf Punkte in Folge und schraubten so den Vorsprung auf ein solides 40:25 vor dem letzten Viertel. Es sollte nicht mehr knapper werden an diesem Tag. Die Crailsheimer blieben hellwach und legten immer weiter nach. Vor allem das Centerduo um Chris Ludwig und Benjamin Moser stand wie eine Wand, räumte hinten jeden Rebound ab und steuerte im Angriff zusammen 25 Punkte zum deutlichen 67:36 Erfolg bei.

Stärkster Spieler über den gesamten Turnierverlauf war Moritz Heck, der nicht nur zusammen 52 Punkte zum Titelgewinn beisteuerte, sondern als Aufbauspieler und jüngster Merlin nach der U10 nun auch die U12 zur Meisterschaft führte. Bester Verteidiger war für die rundum zufriedenen Trainer Enskat und Schmidt Markus Elsasser, der trotz gerade einmal eines halben Dutzends Punktspielen sofort zu einer echten Verstärkung für die Crailsheimer herangewachsen ist. Ausgelassen war die Freude der Merlins mit Familien und Anhang, die neben Urkunde und Final-Meister-T-Shirts auch die Qualifikation zur "Württembergischen" in Empfang nehmen durften, die als Bonbon (16./17. Juni) erneut in Crailsheim stattfinden wird. Die Meister Merlins: Julian Fritz, Justin Schäfer, Paul Neufeld, Markus Elsasser, Michael Exler, Moritz Heck, Daniel Kaminskij, Michelle Schäfer, Alex Fritz, Benjamin Moser, Dominik Knaub, Justin Beck, Arthur Lorenz, Chris Ludwig.