Basketball Korbjäger mit neuer Visitenkarte

Auf der Brust der Spieler um Frank Turner (am Ball) wird das Hakro-Logo in Zukunft fehlen. Dafür suchen die Verantwortlichen noch einen neuen Partner. Im Bild eine Szene aus dem ersten Finalspiel in der Pro A gegen Vechta.
Auf der Brust der Spieler um Frank Turner (am Ball) wird das Hakro-Logo in Zukunft fehlen. Dafür suchen die Verantwortlichen noch einen neuen Partner. Im Bild eine Szene aus dem ersten Finalspiel in der Pro A gegen Vechta. © Foto: Steffen Förster
Crailsheim / Von Klaus Helmstetter 28.07.2018

Die Crailsheimer Basketballer machen sich fit für die Zukunft. Sportlich ist der Wiederaufstieg in die Bundesliga (BBL) längst in trockenen Tüchern. Ab Ende September geben sich die Liga-Granden in der Arena Hohenlohe die Klinke in die Hand. Berlin, Bamberg, die Bayern, Bayreuth und Bonn. Allesamt werden sie ihre Aufwartung machen und mit den Merlins um Erstligapunkte streiten. Die Crailsheimer werden dann in ihre dritte Saison in Deutschlands höchster Basketball-Liga starten. Natürlich in der Hoffnung, die Klasse halten zu können.

Auch infrastrukturell sind die Crailsheimer gut aufgestellt. Im Büro herrscht geschäftiges Treiben. Sämtliche Mannschaften, die Basketball als Leistungssport betreiben, also die erste und zweite Herrenmannschaft sowie im Nachwuchsbereich das NBBL- (U 19) und JBBL-Team (U 16) aus den Jugendbundesligen verfügen inzwischen über in der Regel jeweils mindestens zwei Trainer.

Und auch in wirtschaftlicher Hinsicht schicken sich die Merlins mit Nachdruck an, ihre Hausaufgaben zu erledigen. Einer aktuellen Ligaauflage für die Lizensierung nachkommend, haben die Aktionäre der GmbH das Eigenkapital von 150 000 auf 250 000 Euro erhöht. Ein weiterer zukunftsweisender Baustein: Die Hakro GmbH in Schrozberg firmiert als Namenssponsor bei den Crailsheimer Basketballern.

Ligaunabhängiger Vertrag

Ab sofort und ligaunabhängig festgeschrieben auf fünf Jahre kommen sie künftig als „Hakro Merlins Crailsheim“ daher und rühren unter dieser Bezeichnung bundesweit die sportliche Werbetrommel für den hiesigen Basketballstandort. Über weitere Vertragsinhalte der Vereinbarung haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Hakro-Arena seit 2010

Die Zusammenarbeit zwischen den Merlins und dem Schrozberger Textil-Unternehmen hat eine lange Geschichte, die bis in das Jahr 1997 zurückreicht. Äußerlich sichtbares Zeichen: die, auch seinerzeit sehr innovativ,  Umbenennung der ehemaligen Crailsheimer Spielstätte in Hakro-Arena (2010). Das Logo prangt dort, weithin sichtbar. Nun haben die beiden Partner mit der Übernahme des Namenssponsorings einen weiteren wegweisenden gemeinsamen Schritt vollzogen.

Damit läuten die Merlins eine neue Ära ein. Zum zweiten Mal in ihrer Historie nach den Spielzeiten 2007/08 und 08/09 (damals spielten sie unter dem Namen Proveo Merlins), als sie den Aufstieg in die Pro A perfekt machten, haben die Crailsheimer einen Namenssponsor an Land gezogen und tun es damit vielen Mitkonkurrenten in der ersten Liga gleich.

Trikotsponsor noch gesucht

Gleichzeitig gibt die Firma Hakro damit ihren prominenten Platz auf der Brust der Trikots, den sie seit 2014 innehatte, frei. Hierfür suchen die Merlins noch einen finanzkräftigen neuen Partner.

Für Martin Romig ist das Namenssponsoring der Firma Hakro auch eine sehr emotionale Sache. „Die Hauptprägung unserer Partnerschaft ist nicht in Richtung mehr Geld ausgelegt, sondern die Firma und unsere Basketball-Organisation haben einen parallelen Weg zurückgelegt, eine natürliche Weiterentwicklung vollzogen. Der jetzige Schritt ist quasi die Konsequenz der gemachten Erfahrungen. Und“, so Romig weiter, „wir freuen uns sehr, einen Partner aus unseren Reihen für diesen deutschlandweiten Auftritt gewonnen zu haben. Das finde ich sensationell und es hat viel mit Leidenschaft zu tun. Letztlich handelt es sich um das Sahnehäubchen einer rund 20-jährigen Zusammenarbeit.“

„Wir identifizieren uns stark mit den Merlins. Dass wir bei den Entscheidungen über den gemeinsamen Auftritt so an einem Strang ziehen, zeigt, dass der eingeschlagene Weg genau der richtige ist“, unterstreicht Hakro-Geschäftsführerin Carmen Kroll.

Konzeptionell machen die Crailsheimer Korbjäger damit einen weiteren Schritt, um ihre wirtschaftliche Basis auszubauen. Ab der Saison 2019/20 fordert die BBL von den in der ersten Liga spielenden Teams einen Mindest­etat von drei Millionen Euro. Da wird sich der eine oder andere noch zur Decke strecken müssen.

Sollten die Merlins in der Saison 2018/19 den Klassenerhalt schaffen, müssten sie in der Folge auch dieser Forderung nachkommen. „Die Gespräche mit den Sponsoren sind noch nicht abgeschlossen. Aber wir befinden uns auf der Zielgeraden, um einen deutlichen Sprung auf dem Weg zu diesem Fernziel zu machen“, schließt ein optimistischer Geschäftsführer Martin Romig.

5

weitere Jahre bleibt auch der
Hauptsponsor VR-Bank
Schwäbisch Hall-Crailsheim an Bord. Bereits seit 2009 besteht die Partnerschaft mit den Merlins. „Wir verlängern die Unterstützung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit und schätzen das großartige Engagement eines der sportlichen Aushängeschilder unserer Region und die hervorragende Nachwuchsarbeit in allen Altersklassen der Crailsheim Merlins. Wir wünschen weiterhin eine gute Entwicklung“, erklärt Eberhard Spies, der Vorstandsvorsitzende der Bank.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel