Leichtathletik In der deutschen Spitze angelangt

Kathrin Lehnert (Nummer 113) beim Start über die 1500 Meter.
Kathrin Lehnert (Nummer 113) beim Start über die 1500 Meter. © Foto: Uschi Huss
Leverkusen / lacr 23.06.2017
Kathrin Lehnert erreicht den Endlauf bei den deutschen U-23-Leichtathletik-Meisterschaften in Leverkusen. Sie belegt am Ende Rang elf.

Zur deutschen Meisterschaft der U 23 über 150 Meter haben insgesamt 21 Läuferinnen gemeldet und alle die Norm von 4:48 Minuten erfüllt – auch Kathrin Lehnert vom TSV Crailsheim, die sich bereits zum sechsten Mal in Folge für die deutschen Meisterschaften qualifiziert hatte. Ihr Ziel  war es, unter die besten zwölf und somit in den Endlauf zu kommen.

Zwei Vorläufe, in denen sich jeweils die Erstplatzierten und die insgesamt zehn zeitschnellsten Läuferinnen für den Endlauf qualifizieren konnten, waren im schönen Rund des Leverkusener Montfort-Stadions angesetzt. Eine Anlage, die ausschließlich von der Leichtathletik genutzt wird und Vorzeigecharakter in dieser Sportart darstellt.

Die Crailsheimerin wurde für den zweiten Lauf ausgelost. Dies hatte den Vorteil, dass das Trainergespann Uschi Huss und Günther Herz eine Marschroute für ihre Athletin erarbeiten konnten, die sie dann im Lauf auch hundertprozentig umsetzte.

Kathrin Lehnert erreichte in einem klugen Lauf vor vielen begeisterten Zuschauern den angestrebten sechsten Platz – wenn auch nur mit fünf Hundertstel Vorsprung – in einer Zeit von 4:43,88 Minuten. Dies bedeutete Jahresbestzeit für die Crailsheimer Mittelstreckenläuferin und die Teilnahmeberechtigung für den Endlauf am darauffolgenden Tag.

Lauf geschickt eingeteilt

Wie auch schon im Vorlauf bestimmte die U-20-Europameisterin Alina Reh (SSV Ulm) auch im Endlauf von Beginn an das Rennen, und viele Läuferinnen hatten große Probleme, ihr zu folgen.

Kathrin Lehnert teilte sich ihren Lauf geschickt ein und fand schnell ihr eigenes Tempo. Eine tolle 72er-Schlussrunde sicherte ihr den elften Platz mit erneuter persönlicher Jahresbestzeit von 4:42,07 Minuten vor Aline Florian vom SV Brackwede. Siegerin wurde etwas überraschend Katharina Trost von den Stadtwerken München, die nur ganz knapp die EM-Norm verfehlte, vor Alina Reh. Für Kathrin Lehnert vom TSV Crailsheim war das Laufergebnis mit Rang elf ein toller Erfolg und lässt auf weitere gute Leistungen der Lehramtsstudentin hoffen.