Bezirkspokal Ilshofen im Bezirkspokal raus

Endstation heißt es für Andreas Richter und den TSV Ilshofen im Bezirkspokal-Wettbewerb. Foto: Guido Seyerle
Endstation heißt es für Andreas Richter und den TSV Ilshofen im Bezirkspokal-Wettbewerb. Foto: Guido Seyerle
Ilshofen / LUKAS LAYER 22.03.2013
Die TSG Bretzfeld hat den TSV Ilshofen im Viertelfinale des Bezirkspokals 4:3 besiegt. In einem turbulenten Spiel führte Bretzfeld mit 4:1, ehe es Ilshofen nochmal spannend machte.

Aufgrund der Wetterbedingungen musste Ilshofen das Heimspiel in Obersontheim austragen. Auf dem engen Kunstrasen hatte Ilshofen große Probleme, ins Spiel zu finden. Bretzfeld stand in der Defensive sehr geordnet und überraschte Ilshofen immer wieder durch schnelle Vorstöße über die Außen. So auch beim 1:0 für Bretzfeld nach 19 Minuten: Ilshofen wurde auf der rechten Außenbahn überlaufen, die scharfe Hereingabe nutzte Chris Neve zum Führungstreffer.

Bretzfeld blieb das gefährlichere Team und brachte Schlussmann Fabian Halder immer wieder in Bedrängnis. Glück hatte Ilshofen bei einem Pfostentreffer der Bretzfelder nach einer Ecke. Wie aus heiterem Himmel folgte fünf Minuten vor der Halbzeit der Ausgleich. Der Ilshofener Torjäger Andreas Richter kam kurz vor dem 16er frei zum Schuss und versenkte den Ball platziert im linken unteren Eck.

Heiß her ging es anschließend bei zwei strittigen Entscheidungen des Schiedsrichters: Für eine vermeintliche Notbremse von Bretzfeld am Ilshofener Tim Neuner beließ es Schiedsrichter Edgar Reibel bei einer Gelben Karte.

Wenig später entschied er in einer äußerst knappen Situation auf Tor für Bretzfeld, nachdem Keeper Halder einen Fernschuss von Markus Schilling erst im Nachfassen von der Linie kratzen konnte. Insgesamt durfte sich Ilshofen jedoch über den Pausenrückstand nicht beschweren. Gleiches Bild nach dem Wechsel: Ilshofen fand kein Mittel, die Bretzfelder Abwehr zu überwinden. Stattdessen musste der TSV schon sieben Minuten nach Wiederanpfiff das 1:3 hinnehmen. Jens Schmidgall nutzte ein Missverständnis in der Ilshofener Hintermannschaft und ließ Halder im Eins-gegen-Eins keine Chance.

Bretzfeld konterte clever und schien nach 70 Minuten wiederum durch Markus Schilling durch das 4:1 bereits alles klarzumachen: Nach einem langen Ball konnte Schilling das Leder per Kopf über den herausstürmenden Halder lupfen. Wer Ilshofen nun schon abgeschrieben hatte, hatte sich jedoch getäuscht.

Mit einem Doppelschlag in der 80. und 82. Minute durch Fernschüsse von Stefan Lindenthal und Tobias Maroske bewies Ilshofen Moral und machte das Spiel wieder richtig spannend. Das Team von Ralf Kettemann warf nun alles nach vorne, während sich Bretzfeld durch eine Gelbrote Karte wegen Meckerns selbst schwächte.

Trotzdem gelang es der TSG Bretzfeld, die verbleibenden zehn dramatischen Minuten zu überstehen, wobei Ilshofen nach einem Eckball die große Chance zum Ausgleich vergab.

Die Bretzfelder brachten den Vorsprung über die Zeit und ziehen damit verdient in das Halbfinale des Bezirkspokals ein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel