Tischtennis Hermann holt sich Bronze im Doppel

Beatrix Köhnlein (links) und Jessica Herrmann.
Beatrix Köhnlein (links) und Jessica Herrmann. © Foto: Verein
Chemnitz / jh 03.07.2018
Die Sportlerin aus Westgartshausen landet zum dritten Mal in Folge bei den „Deutschen“ auf einem Medaillenplatz.

Für die zweitägigen deutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren der Leistungsklassen im sächsischen Chemnitz hatten sich im Starterfeld der 192 Teilnehmer mit Jessica Herrmann als baden-­württembergische Meisterin im Damen-A-Feld und Beatrix Köhnlein als baden-württembergische Meisterin im Damen-C-Feld gleich zwei Spielerinnen des SV Westgartshausen qualifiziert. Beide hatten in der Vorbereitung studien- und arbeitsbedingt terminliche Probleme, sodass die Erwartungen nicht zu hoch waren und die Hoffnungen eher auf den Doppelkonkurrenzen lagen.

Als Gruppendritte raus

In den hochklassig besetzten Feldern scheiterten sowohl Jessica Herrmann als auch Beatrix Köhnlein mit jeweils einem Sieg in den Einzeln als Gruppendritte in der Vorrunde.

Im Doppel hatte Beatrix Köhnlein das Pech, mit ihrer Doppelpartnerin Katharina Strobel (TSV Großglattbach) in der ersten Runde gleich gegen die späteren Vizemeister antreten zu müssen, denen sie trotz guten Spiels in drei Sätzen unterlagen.

Jessica Herrmann konnte mit Nina Merkel aus Südbaden (TTF Rastatt) den Triumph aus dem Vorjahr wiederholen und beide gewannen als ungesetztes Doppel erneut die Bronzemedaille. Entscheidend war hierbei der großartig herausgespielte Sieg im Viertelfinale gegen das an 1 gesetzte Doppel mit der späteren überlegenen Siegerin in der Einzelkonkurrenz Luisa Reising aus Sachsen-Anhalt (3:1).

Noch mehr drin gewesen

Im Halbfinale gegen die späteren Siegerinnen der Doppelkonkurrenz aus Nordrhein-Westfalen Viktoria Diekel und Sophie von Buttlar wäre sogar mehr drin gewesen, doch im Entscheidungssatz wollte es nicht laufen. Somit erreichte Jessica Herrmann nach dem Vizetitel mit Eike Mühlbacher (SVW) in Pforzheim und dem letztjährigen dritten Platz mit Nina Merkel im bayerischen Nittenau zum dritten Mal in Folge im Doppel der Damen-A-Konkurrenz einen Medaillenplatz bei den Deutschen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel